Die Winterkollektion von ESPRIT Home

Nach einem lauen Oktober wird es nun doch tatsächlich herbstlich winterlich. Passend dazu laden die neuen Winterkollektionen verschiedenster Labels ein, es sich zuhause hyggelig zu machen – darunter Esprit Home mit ihrer  Kollektion „Relax in Winter“.

Nach einer echt schönen Herbstkollektion – die Sommerkollektion war nicht so mein Ding –, gibt es nun die neue Esprit Winterkollektion 17/18. Sanfte Grau- und Grüntöne erzeugen Harmonie, während Beige und Rosé für die nötige Wärme sorgen und ein sattes Senfgelb Akzente setzt.

Damit trifft die Kollektion definitiv meinen Geschmack. Die zurückhaltenden Farben sowie die zarten Muster strahlen Ruhe aus und Einzelteile lassen sich sicher gut in die bestehende Einrichtung integrieren. Und es gibt einen Teppich in Mint!

Bettwäsche zum Träumen

Besonders schön finde ich aus dieses Mal wieder die Bettwäsche. Damit überrascht mich Esprit Home jedes Mal wieder. Während sich bei Ikea, mit wenigen Ausnahmen, oft nur gruselige  Muster finden, kommt  Esprit immer wieder mit neuen tollen Designs um die Ecke. Richtig gut gefällt mir die Bettwäsche Tamo aus Baumwoll-Flanell in Rot/Rosa. Kein Wunder: Sie würde perfekt in mein Schlafzimmer passen. Leider gibt es sie nicht für meine Deckengröße von 240 x 220 Zentimetern. Wirklich schade …

Die Esprit Home Xmas Collection 2017

Wie wir alle wissen, ist Winterzeit ist auch Weihnachtszeit, deshalb gibt es in diesem Jahr zusätzlich zur Winterkollektion auch eine Xmas Collection von Esprit Home. Sie schafft mit sanftem Grau sowie festlichem Gold und Silber Weihnachtsatmosphäre. Wobei Sterne? Sterne sind leider nicht mein Ding.

Fotos: Esprit

Wie gefällt euch die neue Kollektion? Am Wochenende zeige ich euch dann übrigens auch, was IKEA für den Winter auf Lager hat!

Wandfarben: So bunt kann dunkel sein

Bereits auf der imm cologne 2017 wurde deutlich, dass dunkle Farben eine Renaissance feiern. Zu Beginn des Jahres noch nicht sonderlich überzeugt von diesem Wohntrend-Revial, freunde ich mich langsam mit den dunklen Tönen an und habe auch schon einige Favoriten.  Ich bin auf eure Meinung gespannt!

Wandfarben: von Napa bis Smaragdgrün

Die Wintersaison 17/18 hält ein breites Spektrum an dunklen Wandfarben für uns bereit. Wie bunt dunkle Farben sein können, zeige ich euch heute.

Warmes Dunkelrot

Starten möchte ich mit „Napa„. Das dunkle und sehr elegante Rot von Schöner Wohnen lässt mich sofort an ein schönes Glas Rotwein und ein Stück schwarze Schokolade auf meiner Couch denken. Die Farbe ist warm und strahlt hyggelige Behaglichkeit aus – ganz anders als ein knalliges Rot, das eher unruhig und laut wirkt. Die Farbe harmoniert toll mit Schwarz und natürlichen Materialien, aber auch Messing und Gold passen gut zu dem Rot.

Wandfarbe Napa von Schöner Wohnen
Wandfarbe Napa von Schöner Wohnen

Foto: Schöner Wohnen 

Wände in königlichem Purpur

BoConcept zeigt in seinem neuen Katalog ebenfalls Mut zur Farbe. Die schönen Wohnaccessoires wirken vor der Purpur-Wand edel und luxuriös. Kein Wunder, stand diese Farbe doch schon in der Antike für royale Macht. Eine Assoziation, die sich bis heute vorsetzt. Eine Farbe, die dieser sehr ähnlich sieht, findet ihr übrigens unter den Alpina „Feine Farben“: die „Farbe der Könige„.

Purpur als Wandfarbe für ein edles Ambiente
Purpur als Wandfarbe für ein edles Ambiente

Foto: boconcept

Dramatische: Wandfarbe Violett

Die Farbe Wild Blackberry von Heritage Dulux hat mich, wenn man es genau nimmt, zu diesem Beitrag inspiriert. Die intensive Farbe verleiht dem Raum einen extravaganten Charme, der mich sofort begeistert hat. Außergewöhnlich ist auch, dass nicht nur die Wand, sondern auch die Türen und Türrahmen in der gleichen Farbe gestrichen sind. In meiner Mietwohnung würde ich von so einer Idee die Finger lassen, aber es sieht schon toll aus oder?

Extravagant: Wild Berry von Heritage Dulux
Extravagant: Wild Berry von Heritage Dulux

Foto: Dulux

Edles Blau

Broste Copenhagen zeigt, wie elegant ein dunkles Blau in Kombination mit hellem Grau und Messing sein kann. Ich bin drauf und dran meine Mint-Wand im Wohnzimmer in dieser Farbe zu streichen und bin bei Kolorat auch schon fündig geworden: Die Farbe K/74-46-10-59/T kommt dieser hier sehr nahe. Hmmm, soll ich oder soll ich nicht?
Übrigens: Bei Broste Copenhagen findet ihr auch wunderschönes Geschirr. Auch dort solltet ihr euch mal umsehen. Vielleicht finden ihr dort noch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk.

Keramik von Broste Copenhagen vor elegantem Blau
Keramik von Broste Copenhagen vor elegantem Blau

Foto: Broste Copenhagen

Kräftiges Grün für die Wand

Während ich eher ein Fan von Salbei- und Mintgrün bin, hat Emma Solveigsdotter ihre Wand in einem dunklen Smaragdgrün gestrichen. Ein tolle Wandfarbe und ein absoluter Eyecatcher, aber auch sehr mutig. Für mich wäre das nichts, aber vielleicht ja für euch? Auch eine Farbe, die dieser hier ähnelt, habe ich bei Kolorat gefunden: K/70-15-34-61/T.

Mutig: Smaragdgrün in der Küche
Mutig: Smaragdgrün in der Küche

Foto: Alvhem

Hier seht ihr noch mal alle Farben im Überblick. Welche ist euer Favorit oder sind die dunklen Wandfarben nichts für euch? 

Wohntraum in Blassgrün und leuchtendem Blau

Es ist mal wieder Zeit für einen Wohntraum. Ich kann es kaum erwarten selbst noch mal umzuziehen – vor allem, wenn ich ein so schönes Apartment wie dieses hier sehe: Hohe Decken, hell und wunderschön eingerichtet, steht diese Wohnung auf http://www.alvhem.com zum Verkauf und lädt zum Träumen ein.

Auf das wunderschöne Zuhause von Emma Solveigsdotter bin ich bei einer Recherche zum Thema Wandfarben gestoßen. Im Wohnzimmer eine salbeigrüne Wand, in der Küche eine in Tannengrün und das Schlafzimmer in einem satten Blau – dieses Apartment ist einfach nur schön! Jeder Raum für sich ist ein kleines Kunstwerk. Besonders neidisch macht mich der Boden. Aber das ist ja auch kein Wunder, schaut man sich meinen gruseligen PVC-Krankenhaus-Bodenbelag an. So ein alter Dielenboden ist natürlich der Hammer!

Skandinavische Eleganz

Neben dem Boden und den Wandfarben, sind es aber vor allem die stimmigen Details der Einrichtung, die mich so begeistern. Die Kombination aus unterschiedlichen Grautönen kombiniert mit dunkelblauen und hellgrünen Akzenten passen perfekt zu den Holzmöbeln im Mid Century Style. Ein Hingucker ist natürlich auch der Kamin, dessen Verzierungen sich im Stuck der Zimmerdecke wiederfinden.

Traum in Blau

Dieses Farbkonzept setzt sich ganz ähnlich im Schlafzimmer fort. Mit dem Unterschied, dass die Akzente hier deutlich intensiver sind. Die dunklen Holzmöbel und das intensive Blau der Schlafzimmerwand verleihen diesem Raum zurückhaltende Eleganz ohne das Zimmer düster wirken zu lassen. Übrigens: Wer behauptet, es wäre nicht mehr angesagt, nur eine Wand farbig zu streichen, muss verrückt sein. Denn so stylisch ein ganzes Zimmer in Dunkelblau in angesagten Einrichtungsmagazinen auch aussehen mag, so mögen wir es doch in unseren eigenen vier Wänden hell und freundlich. Ein ganzer Raum in Dunkelblau? Ich würde irgendwann verrückt. Also bleiben wir doch einfach bei einer Wand – so wie Emma:

Alles im blau-grünen Bereich

In der Küche setzt Emma auf Grün. Ich finde die Farbe toll, aber auch sehr mutig und würde es selbst wahrscheinlich nicht so machen. Aber die Wand ist definitiv ein Hingucker und passt perfekt ins Gesamtkonzept der Wohnung.

Fotos: via Alvhem

Wie gefällt euch diese Wohnung? Wohntraum oder nicht so euer Geschmack? Welches Detail gefällt euch am besten?

4 Weihnachtsideen für DIYies

Advent, Advent: Die Weihnachtszeit rennt! Bald ist es schon wieder soweit: Pausbäckige Rauschebartträger erklimmen Hausfassaden. Glitzernde Kitschengel mit Rauschgold-Mähne erheben sich von Omas Kaminsims. Grinsende Großmäuler in strenger Uniform zeigen uns ihre großen Beißerchen. Nein, nicht mit uns. Wir machen es uns schön!

Es gibt so viele kreative Möglichkeiten die Wohnung in ein herrlich individuelles Weihnachtswunder zu verwandeln. Ganz ohne kitschiges Lametta, rotes Schleifenband und dickbäuchige Rauschebartträger. (Obwohl ich Rauschebärte ja durchaus heiß finde. Aber das ist ein anderes Thema.) „Stilvoll und modern Weihnachten feiern“ lautet das Motto.

In den letzten Jahren ist meine Deko-Motivation an Platzmangel gescheitert und in diesem Jahr weiß ich noch nicht so recht was ich will. Ich habe mich also auf die Suche nach Inspiration gemacht und habe vier weihnachtliche Deko-Varianten zusammengestellt, die nicht nur mich, sondern auch euch inspirieren sollen.

Mint trifft Koralle

Diese Farbkombi funktioniert nicht nur im Frühling. Eine gewagte Deko-Variante, aber für Mutige darf es sicher auch zu Weihnachten knallbunt zugehen. Kombiniert mit Gold, Kupfer und Pastelltönen sind die knalligen Farben ein wahrer Hingucker, die nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringen. Aber Vorsicht! Mixt nicht zu viel. Es ist ein schmaler Grat zwischen mutigem Farbmix und Weihnachten im kunterbunten Glücksbärchi-Candy-Land.

Straight durch die Weihnachtszeit

Interior ausschließlich in Schwarz und Weiß ist nicht erst seit gestern ein beliebter Trend. Die Wirkung des harten Kontrasts ist enorm, will aber gekonnt inszeniert werden. Dafür braucht ihr Fingerspitzengefühl. Wenn ihr Kitsch nicht mögt und für klare Linien schwärmt, seid ihr mit dieser Variante gut beraten.  Hell, aufgeräumt und überraschend vielseitig. Gefällt sicher auch den Jungs.

Natürlich und harmonisch

Im letzten Jahr ist Natürlichkeit erneut zu einem großen Thema im Interiorbereich geworden. Viel helles Holz, Naturstein und Leinen in sanften Naturtönen stehen hoch im Kurs. Vor allem bei Liebhabern skandinavischen Designs. Dekoriert dazu ein paar grüne Zweige, Tannenzapfen sowie Nüsse, kombiniert mit großen Leuchtsternen oder Lichterketten, und der natürlich weihnachtliche Look sorgt für angenehme Gemütlichkeit in euren vier Wänden.

Kupfertupfer und Apricot

Kupfer darf Weihnachten 2014 nicht fehlen. Inszeniert mit Cognac, Grau und Apricot entsteht ein harmonischer Mix der alles andere als altbacken wirkt. Die Farben in Form von Sternen, Pompons und Geschenkpapier kombiniert, ergibt sich aus diesen Tönen eine freundliche Mischung, die zum entspannten Feiern einlädt.

Welche weihnachtliche Deko-Variante gefällt euch am besten? Gehört ihr eher zu den Mutigen? Oder doch eher zu den Minimalisten und Naturliebhabern? Oder gefällt euch der trendige Kupferlook?

Ab unter die Decke: 5 Ideen für euer Zuhause

Zeitumstellung, Herbststürme und nicht mal mehr zwei Monate bis Weihnachten: Es ist Zeit, es sich auf der Couch unter einer kuscheligen Decke gemütlich zu machen. Deshalb habe ich heute fünf Decken für euch, die nicht nur schön sind, sondern euch in den kommenden Monaten die kalten Füße wärmen – zumindest die meisten meiner Auswahl.

1. Gotland-Decke von Urbanara

Diese Decke kann ich allen wärmstens empfehlen, die genauso viel frieren wie ich – nämlich ständig. Die Wolldecke Gotland ist aus 100 Prozent Schurwolle und hält mollig warm. Mit 140 x 220 Zentimetern ist sie auch schön groß, sodass man komplett unter ihr verschwindet (69 Euro). Aber Achtung: Gotland hält zwar war und sieht toll aus, aber sie auch etwas kratzig. Auf nackter Haut fühlt sie sich unangenehm an, aber als Ergänzung zu Leggins und Wohlfühlpulli ist sie der perfekte Wärmespender für kalte Abende in meiner schlecht gedämmten Altbauwohnung. Sie begleitet mich jetzt schon zwei Winter. Ich weiß also, wovon ich spreche.

2. Die Decke Hugo von Linum

Bestehend aus 50 Prozent Wolle und 50 Prozent Mohair macht Hugo erstmal einen kuscheligen Eindruck auf mich. Ob das wirklich so ist, kann ich leider nicht beurteilen, da ich die Decke bisher noch nicht selbst in den Händen gehalten habe. Aber die 50 Prozent Mohair sprechen erstmal für einen hohen Kuschelfaktor. Mir hat es vor allem die Farbe  „Straw Yellow“ angetan. Die schöne Decke von Linum gibt es aktuell aber auch noch in „Moss Green“ und „Dusty Pink“ (149 Euro). Immer wichtig: Die Größe einer Decke! Ich finde Hugo mit 130 x 170 Zentimetern schon fast ein bisschen klein. Aber ich bin selbst auch 174 Zentimeter groß.

3. Mega Dot-Überdecke von Hay

Mega Dot von Hay: Ich liebe diese Decke. Eigentlich handelt es sich ja hier um eine Überdecke, aber wenn man einen Freund hat, der auch die kuscheligste Wolldecke als kratzig empfindet, ist Mega Dot eine perfekte Alternative. Auch hier spreche ich aus Erfahrung. Ich habe die Baby Dot zuhause und mein Freund findet sie großartig. Leider ist sie ein bisschen klein. Mega Dot ist hingegen 245 x 195 Zentimeter groß (185 Euro). Da passt man dann auch gut zu zweit drunter. Sie steht damit ganz oben auf meiner Wunschliste. Allerdings habe ich ja schon so viele Decken und mir ist noch kein Grund eingefallen, der rechtfertigt, mir noch eine kaufen zu müssen …

4. Mane Plaid von Bolia

Bei Bolia habe ich mir im Januar eine hellgrüne Kuscheldecke gekauft, die ich fast genauso liebe, wie meine Gotland. Leider habe ich sie im Shop nicht mehr gefunden, um sie euch vorzustellen. Dafür  habe ich aber diese schöne Decke aus einem Mix aus Wolle und Baumwolle, in der Größe 180 x 130 Zentimeter (99 Euro), entdeckt. Ich finde sie sieht toll aus! Ob sie für euch kuschelig genug ist, müsstet ihr aber leider selbst herausfinden. In Köln gibt es beispielsweise einen riesigen Bolia-Shop. Vielleicht einfach mal vorbeischauen?

5. Strickdecke Paris von Panapufa (handgefertigt)

Ein neuer Trend: Handgestrickte Decken aus extrem dicker Wolle. Diese Decken sehen so unglaublich kuschelig aus! ABER: Leider sind sie so empfindlich, dass sie nur als reines Deko-Element zu gebrauchen sind. Die Merinowolle ist ungesponnen und man kann sie einfach auseinander zupfen.  Am besten legt man sie irgendwo hübsch hin und fasst sie nie wieder an (150 bis 200 Euro). Dafür ist sie perfekt, aber wirklich nur dafür.

Bildquellen: Hersteller

Darauf solltet ihr beim Kauf achten:

  • Das Material: Es entscheidet darüber, ob die Decke weich oder kratzig ist. Seid ihr empfindlich, ist reine Schurwolle nicht das richtige für euch!
  • Die Größe: Umso größer die Decke, desto komfortabler ist sie.  Gebt lieber ein paar Euro mehr aus, statt euch für eine kleinere Variante zu entscheiden, bei der unten immer die Füße rausschauen. Perfekt ist eine Größe von 140 x 200 Zentimetern.
  • Die Nutzbarkeit: Decken wie die Nummer 5 sind groß genug, kratzen nicht und sehen toll aus. Aber sie sind lediglich ein Deko-Objekt, das viel kostet, euch aber nicht die Füße wärmt. Macht euch also vorher schlau! Entweder einen Laden suchen, wo ihr die Decke anfassen könnt oder zumindest ein paar Bewertungen lesen.

So sehen übrigens die Baby Dot-Decke von Hay und die Gotland von Urbanara auf meinem Sofa aus (die Baby Dot für meinen Freund, die Gotland für mich … ):

Hygge in meiner Wohnung
Kann man jemals genug Decken haben?
Ich hoffe ich konnte euch mit meiner kleinen Übersicht, meinen Schwärmereien und  meinen Warnungen bei der Suche nach einem kuscheligen Gefährten für die kalte Jahreszeit behilflich sein. Vielleicht seid ihr ja auch ganz anderer Meinung! Ich freue mich auf eure Kommentare!

Liebe Grüße Eure

anna von annablogie

BoConcept – der neue Katalog ist da

Werbung. Dunkle Farben, weiche Stoffe, Bronze und ein Hauch Natürlichkeit: Der neue Herbst/Winter-Katalog 17/18 von BoConcept lädt mit trendigen Möbelneuheiten und eleganten Wohnaccessoires zum Entdecken ein. Ich habe bereits einige Stücke erspäht, die auf meinem Wunschzettel gelandet sind. Vielleicht auch etwas für euch?

Gegründet 1952, steht BoConcept für dänische Design-Traditionen. Geradlinigkeit und Funktionalität prägen die Kollektionen des Möbelherstellers. Aber nicht nur Möbel hat das Traditionsunternehmen im Sortiment, auch viele schöne Wohnaccessoires finden sich unter den Designerstücken des Labels. Meine Favoriten stelle ich euch heute vor:

North für Fans von Schalen und Schüsseln

Ob zum Organisieren oder zum Dekorieren, die North-Schalen aus Aluminium oder Eisen eignen sich ganz hervorragend, um Akzente im Wohnbereich zu setzen. Die unterschiedlichen Farben reichen von Rosa über Orange bis hin zu Blau und lassen sich sehr gut untereinander kombinieren. Mein absoluter Favorit (66 Euro):

North-Schale von BoConcept
North-Schale von BoConcept

Ich liebe diese Farbe!

Beautiful Black

Für Fans schwarzer Wohnaccessoires hat BoConcept Nora im Sortiment. Das Besteck-Set aus mattschwarzem rostfreien Stahl besteht aus 4 Messern, 4 Gabeln, 4 Esslöffeln sowie 4 Teelöffeln (95 Euro) und wird auf jedem Esstisch zum Hingucker für Gäste. Vor einiger Zeit habe ich noch mit einem goldenen Set geliebäugelt, aber ehrlich gesagt, glaube ich, dass man an schwarzem Besteck länger Freude hat. Wie schnell hatte man sich an Kupfer satt gesehen? Schwarz ist weitaus zeitloser oder was meint ihr? Apropos zeitlos: Hier nun mein Möbel-Liebling von BoConcept:

Der Adelaide Sessel

Adelaide Sessel von BoConcept
Adelaide Sessel von BoConcept

Das durch und durch skandinavische Design der Adelaide-Serie von Designer Henrik Pedersen hat es mir auf den ersten Blick angetan. Besonders gut gefällt mir aber der neue Sessel der Serie mit Drehfunktion (circa 1.399 Euro). Ich könnte mir fast vorstellen, um diesen Sessel herum eine ganze Wohnung einzurichten – vorausgesetzt, ich würde in Geld schwimmen.
Natürlich ist er nicht nur in dieser Farbe erhältlich. BoConcept bietet eine ganze Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten an – sowohl das Material, als auch die Farben lassen sich auf euren persönlichen Geschmack abstimmen. Mein Favorit ist aber definitiv die abgebildete Variante.
Weitere Informationen zu den Produkten findet ihr im neuen Katalog.

Fotos: boconcept.com

Wie gefallen euch die Möbel und Accessoires von BoConcept?  

Die neue ESPRIT Home Herbstkollektion ist da

Herbst? Winter? Während draußen noch sommerliche Temperaturen herrschen, veröffentlichen zahlreiche Interior-Labels ihre neuen Kollektionen. Darunter auch ESPRIT HOME. Heute präsentiere ich euch meine Favoriten der aktuellen Herbst/Winter-Kollektion 17/18.

Unser Zuhause sollte ein Ort sein, an dem wir Ruhe finden und neue Energie tanken. Hier fühlen wir uns wohl – umgeben von Lieblingsstücken, Erinnerungen und einem individuellen Maß an Ordnung, Sauberkeit und Chaos. Ich persönlich fühle mich umgeben, von neuen Accessoires, alten Vintage-Möbeln und nostalgischen Herzstücken am Wohlsten. Zudem liebe ich herbstliche Farben, die ESPRIT in diesem Jahr mit ihrer „Fall in Love“ home-Kollektion so geschickt aufgegriffen hat: Satte Beerentöne, dunkles Bordeaux, Petrol, Dunkelblau und Mustard dominieren die neue Kollektion.

Besonders angetan hat es mir die neue Bettwäsche Lagai und der Triangel-Teppich von ESPRIT HOME. Muster und Farben sind genau meines und auch in der Kombi mit der dunkelblauen Wand sind beide Produkte eine wahre Augenweide.

Tableware von ESPRIT HOME

Aber auch im Bereich Tableware punktet die Kollektion in diesem Jahr bei mir. Während die Sommer-Kollektion so gar nicht mein Ding war – zu bunt, zu grell, zu 0-8-15 –, treffen die neuen Küchentextilien und -accessoires wirklich meinen Geschmack. Vor allem die Keramik.

Die neue EspritHome Herbstkollektion

Wohntextilien als Eyecatcher

Ein weiters Highlight sind die neuen Teppiche: Sie wirken besonders elegant in der Kombination mit Interior im Mid Century Modern Style.

Aber auch passend zum Scandinavian Style hat die Kollektion die passenden Varianten in Petto.

Die neue EspritHome Herbstkollektion

Fotos: ESPRIT HOME

Leider gibt es noch nichts aus der neuen Kollektion zu kaufen, aber ich bin mir sicher, es dauert nicht mehr lange. Schaut doch einfach ab und zu auf der Webseite vorbei.

Wie gefällt euch die neue Kollektion? Oder seid ihr eher Fan der freundlichen Frühjahrskollektion 2017?

Wandgestaltung: Bilder richtig platzieren

Wandgestaltung ist für viele kein einfaches Thema. Nicht nur die richtigen Motive müssen gefunden werden, sondern auch das Arrangement sollte stimmig sein. Höhe, Anordnung, Rahmen und Anzahl der Bilder spielen dabei wichtige Rollen.  Heute gebe ich euch fünf wichtige Tipps für eine gelungene Bildkomposition.

Möglicherweise entsteht hier der Eindruck, dass meine Bilder allesamt schief an der Wand hängen. Nein, nein! Mein Schlafzimmer ist asymmetrisch geschnitten, was das Fotografieren ziemlich erschwert.  Das soll hier also nicht weiter stören. Denkt sie euch einfach gerade, bevor ihr meine Tipps berücksichtigt:

1. Bilder in der richtigen Höhe aufhängen

Die Bildmitte eines Bildes sollte sich nach Möglichkeit immer auf Augenhöhe der Betrachter befinden.  Circa 1,60 Meter Höhe  ist hier eine ganz gute Kennziffer. Gegenüber einer Sitzgelegenheit wie einem Sofa oder Sessel auch gerne tiefer. Niemals aber zu hoch. das wirkt in den meisten Fällen deplatziert.  Leider ein häufiger Fehler. Probiert es mal aus, ihr werdet sofort merken, wie viel wohnlicher der Raum gleich wirkt.

2. Das Zusammenstellen von Bildgalerien

Auch um Gruppen zu arrangieren, gibt es Grundregeln: Geringe Bildabstände zwischen den unterschiedlichen Formaten und Rahmungen sorgen dafür, dass der Eindruck der Zusammengehörigkeit entsteht.
Die Berücksichtigung von imaginären Achsen, an denen die Rahmen ausgerichtet werden, helfen zudem Ruhe in die Collage zu bringen. Als Anhaltspunkt für die Gesamtgröße eines solchen Ensembles dienen Höhe und Breite der Möbel in der Nähe sowie Bezugspunkte im Raum wie Tür- oder Fensterrahmen. Auf dem unteren Bild haben mein Bett und der Spiegel den Rahmen für die Wandgestaltung gebildet.Umstyling des Schlafzimmers

3. Gegensätze erzeugen Spannung

Eine überraschende Wirkung erzielt man vor allem mit Gegensätzen: Der moderne Ikea-Alurahmen kann ein schöner Kontrast neben dem mit Gold verzierten Erbstück der Großeltern sein. Auch bei den Motiven sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, den geringen und insgesamt einheitlichen Bildabstand beizubehalten und die Achsen zu berücksichtigen.

Natürlich und hyggelig

4. Nicht alles muss gerahmt sein

Wenn ihr es etwas kreativer angehen wollt, setzt nicht nur auf gerahmte Bilder. Auch Postkarten, Fotos oder andere Erinnerungsstücke lassen sich innerhalb der Galerie wunderbar in Szene setzen. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ich habe beispielsweise im Wohnzimmer ganz verschiedene Wohnaccessoires in meine Galerie integriert – darunter ein Geweih, ein Pflanzgitter und eine Feder. Mit solchen Dingen kann man auch sehr gut Unstimmigkeiten im Ensemble ausgleichen.

5. Lasst die Galerie wachsen

Eine gelungen Bildgalerie stellt man übrigens nicht mal eben schnell zusammen. So ein Ensemble wächst.  Bei mir hat es Monate gedauert, bis ich die passenden Motive zusammen hatte und es kommen immer noch neue hinzu. Stresst euch also nicht. Gut Ding will Weile haben.

Zur Inspiration habe ich ein neues Board bei Pinterest angelegt, wo ihr weitere tolle Inspirationen findet. Gepinnt habe ich dort verschiedene Kompositionen, die ich persönlich sehr gelungen finde.

Ich hoffe ich konnte mit diesem Artikel etwas Licht ins Dunkel bringen. Wo liegt eure größte Hürde beim Einrichten? Ist es auch die Wandgestaltung oder etwas anders? 

Fotos: Anna Steffi Winterhoff / annablogie

 

 

Label Love: Petite Friture – FRENCH CHIC

Heute gibt es endlich mal wieder Neuigkeiten aus meiner Rubrik Label Love. Ich möchte euch Petite Friture  vorstellen – französischer Interior-Chic mit Trend-Potential, entdeckt auf der imm cologne 2017.

In Kooperation mit jungen talentierten Designern präsentiert Petite Friture regelmäßig unkonventionelle und kreative Möbelstücke sowie Wohnaccessoires. Darunter beispielsweise die ungewönlichen Petstools, die definitiv nicht nur etwas fürs Kinderzimmer sind. Ob Lampe, Hocker, Textilien oder Dekoartikel, jedes Designerstück des Labels Petite Friture ist etwas besonders.

5 Designerstücke von Petite Friture

Petstool Daisy

Hocker von Petite Friture
Petstool Daisy

Entworfen von der Designerin Hanna Ernsting zeugt der Hocker „Daisy“ vom Humor des Labels.
„Daisy“ ist ein  kleiner Frosch, der sich sowohl als Hocker als auch als Eyecatcher schnell unverzichtbar macht und nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt, sondern auch meines. Das erste Mal habe ich den Hocker während der Kölner Passagen 2013 gesichtet und war schon da hin und weg von den niedlichen Petstools.

Pendelleuchte Vertigo

Pendant Lamp von Petit Friture
Vertigo Pendelleuchte

Die  Pendelleuchte „Vertigo“ verleiht einem Raum das gewisse Etwas. Sie hat etwas von einer filigranen Leuchtskulptur, die im Betrachter die Assoziation mit einem eleganten überdimensionalen Sonnenhut weckt, der sich langsam mit jedem Windzug dreht. Ein absolutes Highlight in jedem Zimmer.

Curiosity-Teller

Curiosity Teller
Curiosity-Teller

Beim ersten Anblick dieser Teller mit Hasenohren habe ich sofort an das Kaninchen aus „Alice im Wunderland“ gedacht.  Auch der Vergleich mit einer traditionellen Jagdtrophäe liegt nicht fern. Die weiße, emaillierte Keramik verleiht dem Teller mit dem Namen „Curiosity“ einen edlen und modernen Look, der zu allen Einrichtungsstilen und allen Wohnbereichen passt. Die Wandbefestigung ist übrigens im Lieferumfang enthalten. Mit diesen Teller zieht garantiert ein Hauch märchenhafte Fantasie bei dir ein.

Lampe-Kollektion Méditerranéa

Petite Friture: Lampe Mediterranea
Lampe Mediterranea

Für die Lampen-Kollektion „Méditerranéa“ hat sich Designer Duchaufour-Lawrance von der leicht im Wind flatternden Wäsche an den Fenstern und Balkonen im Mittelmeerraum inspirieren lassen. Dieses ein Meter lange Modell ist nur eine Ausführung der Kollektion aus gebürstetem Messing. Auf der imm im Januar hat mich diese Lampe angezogen wie die Motte das Licht. Leider mit fast 1.500 Euro nicht ganz meine Preisklasse … aber wirklich wunderschön!

Sofa Nubilo

Petit Friture Sofa
Nubilo-Sofa

Kissen-Wolke 7: Das von Constance Guisset entworfene Sofa „Nubilo“ ist mit einer Reihe runder Kissen ausgestattet und erinnert damit sehr an die Form einer kuscheligen Wolke. Die sieben Kissen in verschiedene Formen und Größen können in beliebiger Form auf dem Sofa verteilt werden und bleiben auch dort, denn sie werden mit Gummibändern und Druckknöpfen am Sofa fixiert. Dennoch lassen sie sich jederzeit nach Lust und Laune neu positionieren. Ein Sofa für die Träumer unter den Individualisten.

Das ist noch lange nicht alles, was das Label Petite Friture zu bieten hat. Textilien, Stühle, Kissen etc. Es lohnt sich, diese französischen Trendsetter im Auge zu behalten.

Petite Friture: Kollektion

Bilder: Petite Friture

Wie gefällt euch das Label Petite Friture? Zu abgedreht oder absolut trendverdächtig?

 

Verliebt in ixxi

Update. Ich habe mich verliebt. Erschreckend, wie schnell das ging … Da bin ich doch nur zu Recherchezwecken auf der Internetseite von ixxi gelandet und sofort hat es mich erwischt. Das Wandsystem und die Motive haben es mir angetan. Genau das Richtige für alle, die für ihre vier Wände etwas besonderes suchen!

ixxi - Studio Boot
Florale Motive für den Bohemian Style

ixxi ist ein flexibles und sehr dekoratives Wandsystem, welches man mit Hilfe von Verbindungskreuzen und Karten in jede beliebige Form bringen kann.

Wanddekoration für Individualisten

Man kann bei ixxi seine eigenen Bilder für Collagen oder Vergrößerungen hochladen oder auch unter den zahlreichen Motiven in der Bildgalerie wählen. Hier gibt es aber keine 0815-Vorlagen: Das Unternehmen arbeitet neben verschiedenen Museen auch mit Partnern wie Walt Disney zusammen.

Das Pixel-Schneewittchen und das minimalistische Porträt von Ariel  haben es mir besonders angetan. Dafür muss man natürlich den passenden Raum haben.
Aber ixxi hat nicht nur Mickey, Minnie, Ariel und Schneewittchen im Sortiment hat: Auch Star Wars-Fans finden hier die passende Wanddeko.

Wandinspiration für jeden Geschmack

Unter „Wie funktioniert es“ wird in vier Schritten gut verständlich erklärt, wie das Hochladen der Bilder funktioniert und was es bezüglich der Auflösung zu beachten gilt. Wer sich nicht entscheiden kann, die Seite bietet jede Menge Inspirationen. Ich konnte mich bisher noch nicht entscheiden.

ixxi Wandgestaltung

Der Preis des ixxis hängt dann von der Art des ixxis und der Anzahl der Karten ab. Je größer das ixxi, desto günstiger wird der durchschnittliche Preis per Karte. Ganz so günstig ist der Spaß allerdings nicht. Wer aber etwas mehr Individualität bevorzugt, als ein allgemein bekanntes schwedisches Möbelhaus zu bieten hat, muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen.

IXXI NHM Feathers
Kunst, statt als Druck, als Pixel-Komposition

Bildquelle: ixxidesign.com
Update: 03.07.2017 | Erstveröffentlichung: 05.12.2012

Wie gefällt euch ixxi und welches Motiv ist euer Favorit? Seit ihr eher Ariel oder doch eher Prinzessin Lea?

Analogie des Wohnens

%d Bloggern gefällt das: