DIY, wohnwahnsinn
Hinterlasse einen Kommentar

DIY: Eigenen Kakteen- und Sukkulenten-Garten anlegen

DIY: Eigenen Kakteen-Garten anlegen

Ihr habt eher einen schwarzen als einen grünen Daumen, liebt aber Pflanzen in der Wohnung? Dann ist diese Anleitung genau das Richtige für euch! Ich habe mir einen zweiten, diesmal hübsch bunten, Kakteen-Garten angelegt und möchte euch die wichtigsten Steps und Tipps zur Nachgestaltung an die Hand geben!

Sukkulenten- und Kakteen-Gärten sind nicht nur ein dekorativer Eyecatcher, sondern vor allem pflegeleicht und damit perfekt für alle, die keinen grünen Daumen besitzen. So ein Mini-Terrarium lässt sich recht easy in einer Glas- oder einer Pflanzschale gestalten. Bei meinem neuen Projekt habe ich mich für Letzteres entschieden, da ich ja bereits ein Mini-Terrarium in einer Glasschale habe. Im Baumarkt habe ich mir dazu eine Pflanzschale mit einem Durchmesser von circa 27 Zentimetern und einen passenden Untersetzer gekauft. Zusammen hat mich beides schlappe 8,30 Euro gekostet.

Was ihr für einen Kakteen-Garten benötigt

Aber das ist natürlich nicht alles, was ihr braucht. Neben einem Pflanzgefäß für den Kakteen-Garten benötigt ihr:

  • Mini-Kakteen und -Sukkulenten
  • Erde
  • Pflanzgranulat
  • ggf. saubere Kieselsteine und Aktivkohle gegen Gerüche, falls ihr den Garten in einer Glasschale plant

Die sauberen Kieselsteine dienen als unterste Drainage-Schicht. Sie sorgen dafür, dass überschüssiges Wasser später zwischen die Steine sickert und die Pflanzen nicht permanent im Wasser stehen. Denn das mögen Kakteen absolut nicht.
Bei einem kleinen Gefäß sollten die Steine den Boden vollständig bedecken, bei einem großen sollte die Schicht zwei Fingerbreit hoch sein.
Als nächstes folgt eine Schicht aus Erde. Ich habe meine Erde zusätzlich mit Pflanzgranulat gemischt, denn das Granulat besteht aus gebrannten Tonkörnchen und speichert deshalb mehr Wasser als herkömmliche Erde. Zudem bietet es keinen Nährboden für Schimmelpilze. Ein weiterer Vorteil: Es verdichtet sich nicht, sodass die Pflanzen von einer guten Sauerstoffversorgung der Wurzeln profitieren.

Ein Tipp: Wer mit einer Drainage-Schicht als Basis arbeitet, sollte zwischen Kieselsteine und Erde eine Schicht Aktivkohle füllen. Sie sorgt für eine optimale Bodenqualität und hilft gleichzeitig gegen Geruchsbildung.

Kakteen pflanzen

Nachdem ihr das Gefäß  (je nach Art des Gefäßes) mit Steinen, Aktivkohle und einer Erde-Pflanzgranulat-Schicht befüllt habt, könnt ihr die Pflanzen einsetzten. Es eignen sich vor allem kleine Sorten mit einem niedrigen Wasserbedarf. Außerdem wichtig: Achtet unbedingt darauf, ausreichend Abstand zwischen den Kakteen zu lassen, damit Platz zum Wachsen bleibt.

Tipp: Macht einen kleinen Probedurchlauf und platziert die Pflanzen mit dem Topf auf der Erde und probiert aus, was am besten aussieht.

Grabt, wenn ihr zufrieden seid, mit Hilfe eines kleinen Löffels kleine Pflanzlöcher in das Erde-Pflanzgranulat-Gemisch . Nehmt dann die Kakteen vorsichtig aus dem Topf und klopft noch vorsichtiger die Erde ab. Setzt dann die Kakteen in die Pflanzlöcher und gebt bei Bedarf zusätzlich noch ein wenig Granulat dazu, um den Pflanzen einen besseren Halt zu geben.

Im Anschluss folgt eine reine Schicht aus Pflanzgranulat, das die Erde vollständig bedecken sollte. Idealerweise dosiert ihr die Menge so, dass die Schicht eine Fingerbreite hoch ist. Diese Schicht sieht dann am Ende auch noch gut aus.

Und voilà, fertig ist ein bunter Kakteen-Garten:

DIY: Eigenen Kakteen-Garten anlegen

Damit eure Pflanzen in dem kleinen Mini-Garten lange gesund bleiben, gilt es, ein paar Pflegetipps zu beachten:

  • Wenn das Substrat trocken wird, nur in kleinen Mengen wässern. Achtet dabei darauf, dass die Flüssigkeit vollständig aufgenommen wird. Zu viel Wasser staut sich und führt zu Fäulnis.
  • Entfernt verwelkte Pflanzenteile, abgeworfene Blätter und tote Pflanzen immer zeitnah. Nur so bleiben alle Pflanzen gesund.
  • Wählt den Standort des Mini-Terrariums anhand der eingesetzten Pflanzen.

Weitere Standort-, Pflege- und Vermehrungstipps findet ihr in meinem ersten Artikel zum Thema: „Kakteen und andere Sukkulenten“.

Und? Habt ihr selbst schon so einen Garten oder Lust bekommen euch einen zu pflanzen?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: DIY, wohnwahnsinn

von

Mein Name ist Anna. Ich liebe Mint, Apricot, DIY-Ideen, Design & Interior. Aus meiner 55 m² Altbauwohnung berichte ich von kreativem Wohnwahnsinn sowie von spannenden Projekten und Produkten. Ich freue mich, dass ihr hierher gefunden habt! Eure Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s