Alle unter Umstyling verschlagworteten Beiträge

Wandgestaltung in Mint

Umstyling – neue Farbe im Schlafzimmer

Ich habe es getan! Endlich! Wochen und Monate habe ich mit mir gehadert, welche Wandfarbe es werden soll. Nun habe ich die Wand in einer Spontan-Aktion einfach in einem selbst gemischten Mint-Ton gestrichen. Drei Stunden hat es gedauert: Regale abschrauben; Bett, Matratze und Teppiche in Sicherheit bringen; Farbe mischen; Wand ankleben; streichen! Schneller als ich dachte. Jetzt erstrahlt mein Schlafzimmer in einer neuen frischen Farbe. Ob es mir gefällt? Ich weiß es noch nicht. Ich muss noch ein paar mal drin/drüber schlafen. Anders ist es auf jeden Fall. Vor allem in Unterwäsche vor dem Spiegel! Mint macht nämlich sehr blass. Aber nicht etwa vornehm blass, eher unangenehm käsig. Ich habe mich total erschrocken und den Spiegel sofort an die weiße Wand gestellt … Trotzdem, es hat was. Ich muss mich nur noch ein bisschen eingewöhnen. Das Schlafzimmer wirkt jetzt sehr kühl. In Kombination mit viel Weiß, Grau und Beige fast zu kühl. Ich werde wohl mit ein paar Accessoires wie Kissen, Decken und Bildern etwas Farbe in das Zimmer bringen müssen. Aber alles der Reihe nach. Ein Eyecatcher vor …

Schon wieder neue Farben im Wohnwahnsinn

Ich kann es einfach nicht lassen. Alle zwei bis drei Monate muss neue Farbe her. Mal ist es Wandfarbe, mal ein neuer Teppich oder neue Wohnaccessiores. Alles nur um dem „Ahhh, ich brauche sofort neue Möbel“-Trieb in Schach zu halten. In diesem Fall sind einfach aus Grau und Gelb im Ruckzuck-Verfahren Orange und Rosa geworden … … denn im Dezember sah es in meinem Wohnzimmer noch so aus: Neu gekauft habe ich allerdings nur den rosa Kissenbezug. Alles andere habe ich aus meinem großen, recht chaotischen Bettkasten hervorgezaubert. Das ist genauso wie mit Klamotten, die man in der hintersten Ecke des Schrankes wieder findet: „Ach jaaaa, das habe ich ja auch noch!“ Und schon lässt sich mit Hilfe von aussortierten Wohnaccessoires ein ganz neues Ambiente kreieren. Ein paar alte-neue Kissenhüllen, ein paar farblich passende Rumsteherchen und schon hat man das Gefühl, alles wäre neu. Ein bisschen Selbstverarsche schadet in diesem Fall nicht! Was mir bisher gar nicht aufgefallen ist, ich horte anscheinend immer mehr Accessoires und Textilien mit schwarz/weißem Zickzack-Muster. Korb, Teppich, Geschirrtücher … Aber diese Farbkombi ist natürlich auch dankbar, …

Tropisches Umstyling fürs Mini-Bad

Premiere! Mein Bad habe ich euch noch nie gezeigt. Es ist auch nur circa 2 Quadratmeter groß und muss entsprechend eher praktisch als schön sein. Doch am Samstag bin ich bei H&M Home kurz durchgeknallt und habe jede Menge neue Tropen-grüne Bad-Accessoires geshoppt. Jetzt habe ich meine eigene kleine Wellness-Oase. Eingezogen sind ein neuer Duschvorhang, Badematten in Mint, ein Seifenspender, ein Zahnputzbecher, neue Gästehandtücher und —damit alles gut zusammenpasst — ein selbstgehäkeltes Schmuckkästchen aus mintfarbenem Textilgarn. Im letzten Jahr war Apfelgrün für mein bisher in Grau gehaltenes Bad geplant. Das ist circa 12 Monate her und aus dem Apfelgrün ist nun ein dunkles Tropengrün und eine ordentliche Portion Mint geworden. Es sieht richtig edel aus. Dummerweise habe ich beim Kauf nicht bedacht, dass meine Armaturen silber sind. Jetzt bräuchte ich eigentlich auch noch schicke matt-schwarze Badarmaturen. Beispielsweise die HV4 von Vola! Hach, ich träume mal weiter und erfreue mich derweil lieber an den Dingen, die ich mir leisten kann. Und die reichen ja auch absolut! Ich bin wirklich froh, dass ich mir die neuen Accessoires gegönnt habe. Ich halte mich jetzt richtig gerne in …

Der Wohnwahnsinn im Boho-Style

Nun habe ich es wirklich geschafft: Meine gesamte Wohnung hat 2015 nach und nach ein neues Styling bekommen. Und dabei ist in jede Ecke ein Hauch Bohemian Chic eingezogen. Gedeckte Erd- und Naturtöne, Holz, Federn, Messing, Kupfer, große Muster, Vintagemöbel und orientalisch anmutende Wohnaccessoires — das sind die Komponenten die ihr braucht, um auch eurer Wohnung den Bohemien Touch zu verleihen. In meinem Wohn-/Esszimmer, das auch die Küche ist, dominieren vor allem Naturtöne kombiniert mit Mint und Gelb. Die Küche ist nicht besonders schön. Alles ist etwas schief und improvisiert. Die Dunstabzugshaube hängt auch nicht ganz korrekt und ist völlig unnütz, doch mit der DIY-Kupferstange für meine Trockentücher von Granit und Ikea, ein paar schönen Küchenaccessoires  von Lambert, Habitat und Hema sieht sie doch ganz passabel aus. Ich nenne es mal verwohnten Altbau-Charme. Auch in der Essecke geht ist die Dekoration dezent. Anfang des letzten Jahres standen hier Kerzen in Neon und pinke Metall-Stühle. Und ich habe mich beschwert, dass ich es nicht schaffe mich nicht unbunt einzurichten. Offensichtlich hat das nun doch geklappt. In meinem Schlafzimmer ist ganz klar Apricot die dominierende Farbe. Akzente habe ich …

Schlafzimmer-Umstyling + Give Away

Langsam wir es draußen frisch und deshalb muss es zuhause definitiv kuscheliger werden. Warme Farben, warme Wolldecken, warmes Licht — das ist genau das, was wir ab sofort wieder brauchen. Ich habe schon mal angefangen, es mir gemütlich zu machen: Kurz davor, meine Apricot-Wand wieder umzustreichen — denn wer hätte es gedacht, Pfirsich-Sorbet ist im Sommer ein Hochgenuss, im Winter hingegen ganz schön kühl — habe ich mich für eine andere Alternative entschieden. Ich muss gestehen: Ich mag nicht schon wieder streichen. Also habe ich mich mit Souhela von Sousou Diysign beraten (wir haben ja lange zusammengewohnt) und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass hier nur warme Farben, schöne Kissen und Kuscheldecken helfen. Gesagt, getan! Ich war also am Samstag bei Ikea, habe neue weiße Bettwäsche, SINNERLIG- und SANELA-Kissenbezüge und Bilderrahmen gekauft. Außerdem sind mein (von Mama geschnorter) Lambert-Quilt und eine schöne neue Wolldecke von Urbanara ins Schlafzimmer eingezogen. Und ich habe nach einem Jahr endlich meine Regale wieder an die Wand gebracht. Darauf habe nun endlich Platz für Sukkulenten, Bücher und Bilder. Das alles macht das Schlafzimmer gleich viel behaglicher. Die Wand war …