Korfu 2014 - annablogie

Endlich am Meer: Reisetipp Korfu

Heiße Luft strömt uns entgegen als wir nach 2 1/2 Stunden Flugzeit den Flieger verlassen. Der Himmel wolkenlos. Die Sonne heiß. Endlich Urlaub.
Noch nicht ganz real erscheint uns der Umstand, dass wir nun fast an dem Ort sind, auf den wir uns knapp zwei Monate lang gefreut haben. Lediglich eine gute Stunde Busfahrt trennt uns noch. Bald sind wir endlich am Meer.
Der Flieger war nicht besonders voll und das Gepäck ist schnell zur Hand. Gespannt blicken wir uns um. Wir werden unseren Urlaub nicht zu zweit verbringen, sondern mit einer Gruppe Gleichgesinnter eine Woche Korfu genießen. Schnell sind die Mitreisenden entdeckt. Bald sind wir endlich am Meer.
Langsam macht sich die Müdigkeit bemerkbar. Doch unser Plan steht. Ab aufs Zimmer, auspacken, umziehen, auf zum Strand. Bald sind wir endlich am Meer.
Der Besitzer unserer kleinen Pension erwartet uns bereits. In abgetragener brauner Hose und zerschlissenem hellgrünem Hemd reicht uns Harry die Zimmerschlüssel. Die Treppe hoch, zweite Tür links: unser kleines Reich für die kommende Woche. Der Chlorgeruch der vorausgegangen Reinigung lässt uns kaum atmen. Drei Betten. Die Wände voller platt gematschter Mücken. Ein Blick ins Bad: winzig. Wir wissen schon jetzt, bei jedem Toilettengang wird uns der Klodeckel in den Rücken knallen. Großartig. Dann der Balkon: Meerblick. Juchu! Bald sind wir endlich am Meer.
Auspacken. Umziehen. Los. Es geht auf einen Abstecher in unsere zukünftige Küchenzentrale, die gleichzeitig Aufenthaltsbereich und Party-Location ist. Hier gibt es die Getränke, das Essen, Kicker, Tischtennis und Fahrräder. Die Teamer sind nett und wir haben dort alles was wir brauchen, doch zuhören fällt uns zunehmend schwerer. Wir wollen los. Ans Wasser.

Und dann: Endlich! Das Meer.

Wer braucht da schon eine 5 Sterne-Luxus-Suite?

Inzwischen bin ich zurück aus meinem Urlaub auf Korfu. Erholt, für meine Verhältnisse braun gebrannt und ziemlich begeistert von der Insel und Saga-Team Reisen. Der Veranstalter über den wir diese schöne Selbstversorgerfreizeit gebucht haben. Vielleicht kennt ihr Saga schon. Mir war diese Art zu Reisen bis vor kurzem noch völlig unbekannt.

Das sagt Saga-Team Reisen über sich:

Urlaub mit uns ist selbstgemacht. Es geht uns bei unseren Selbstversorgerfreizeiten darum, selbst mitzugestalten, aktiv zum Gelingen des eigenen Urlaubs beizutragen, einfach Urlaub selber machen. Wichtig bei uns: Kein Bad in der Menge, keine lästige Animation!
Natürlich möchten wir aber trotzdem nicht auf die Vorteile verzichten, die sich dabei bieten, z.B. mit vielen Leuten zusammen zu fahren. Wir müssen sie vor Ort nicht erst einmal mühsam kennenlernen, sondern von Beginn an ist bei gemeinsamen Aktionen, Küchenfeten etc. immer was los.

Und genauso war es auch. Zugegeben, unsere Gruppe war klein. Winzig klein. Nichts desto trotz hatten wir jede Menge Spaß und konnten uns an der gelungenen Mischung aus Relaxen, Gruppenaktivitäten wie Quad fahren (25 Euro pro Quad) und Fahrradtouren erfreuen. Dank unseres Teamers haben wir an fast menschenleeren Stränden entspannt und uns in paradiesischen Buchten Korfus gemächlich in Hängematten geräkelt. Mein persönliches Highlight war der Notos Beach.

Korfu 2014 - annablogie
Quad fahren auf Korfu

Zudem kannte sich Teamer Andre auch bestens mit den kulinarischen Gegebenheiten unseres Ferienparadieses Agios Georgias aus. Seine Tipps: die Tavernen Kafessas und Malibu. Ihr solltet Hunger mitbringen! Abgesehen von zwei Ausflügen in diese zwei typisch griechischen Restaurants sorgt Saga für die Verpflegung: Gemeinsam mit einem Küchenteamer bereitet je ein 2er-Team aus der Gruppe jeden Abend das Abendessen und das Frühstück für den kommenden Tag vor. Mittags ist Selbstbedienung am Saga-Kühlschrank angesagt.
Mit 549 Euro ist man bei dieser Reise dabei und muss sich um so gut wie nichts kümmern. Wer allerdings eine 5-Sterne-Luxusunterkunft erwartet, ist bei Saga falsch. Aber mal ehrlich, wann hält man sich in so einem Urlaub schon im Zimmer auf?
Im ersten Moment klingt das Saga-Reisekonzept vielleicht ein bisschen nach Jugendfreizeit, aber keine Sorge, Saga bietet spezielle „26+“-Reisen an. In diesem Urlaub waren wir mit Anfang 30 sogar die Jüngsten.

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, bin ich begeistert von dem Konzept und werde nächstes Jahr wieder mit Saga reisen. Korfu, Thassos, Sardinien oder Korsika – vielleicht versuche ich es auch mal als blutiger Anfänger mit Skifahren oder Kanu fahren. Mal sehen.

3 Kommentare zu “Endlich am Meer: Reisetipp Korfu”

  1. Hui, ein toller Post Anna! Liest sich fast wie eine kleine Kurzgeschichte! Auch die Bilder machen Lust auf Urlaub, Sonne und Meer (als hätte ich das nicht so oder so schon!).
    Der Reiseveranstalter hört sich auch super an, gute Geschäftidee 🙂
    Danke dir und weiter so!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s