Schlagwort-Archive: Vintage

Industrial Style: JØLG bringt Licht ins Dunkel

Werbung. Neues Jahr, neue Lieblingsfarbe, neues Loch in der Decke und neue Lampe im Wohnzimmer – hört sich doch bis auf das Loch in der Decke ganz gut an. Heute möchte ich euch etwas über die Tücken des Altbaus, über meine neue blaue Industrielampen von JØLG und über meine blaue Wandfarbe erzählen. 

Blau ist mein neues Mint. Das steht schon mal fest. Erst ist Bettwäsche in Blau eingezogen, dann Kissenbezüge, ein paar Tage später habe ich gestrichen und die schwarze Wohnzimmerlampe von Habitat durch ein tolles Vintage-Unikat von JØLG ersetzt. Mit dieser Verwandlung bin ich mega happy, vor allem, weil ich sehr lange nach einer schönen Leuchte gesucht habe. Bei JØLG bin ich fündig geworden. Ich kenne den Shop schon eine Weile und habe die schönen Deckenleuchten vorher bereits bei mir um die Ecke im Laden Grünblaugrau Intérieur bewundert. Entscheiden habe ich mich – nach einigem Hin und her in meinem Kopf – für ein blau-graues Modell mit grauem Textilkabel. Besonders schön finde ich, dass Fassung und Kabel durch ein goldenes Detail verbunden sind (keine Ahnung, wie man so etwas nennt …). Dank dieses Details sieht die Leuchte sehr edel und hochwertig aus.

Ich kann euch nur sagen, wenn ich ihr auf der Suche einem Einzelstück im Industrial Look seid, ist JØLG genau die richtige Anlaufstelle für euch. Im Shop findet ihr aber nicht nur Lampen-Unikate, sondern auch Letterboards, Regale und anderen Vintage-Schätze. Hier lohnt es sich auf jeden Fall immer mal wieder zu stöbern, denn es trudeln regelmäßig neue tolle Unikate ein.

Die Tücken des Altbaus

Was ich beim anbringen der neuen Lampe gelernt habe? Meine Wohnungsdecke ist ein Desaster! Ich weiß ja, das Altbauwohnungen ihre Tücken haben, aber das … Schon beim Anbringen der ersten Lampe gab es Probleme. Meine Wohnungsdecke besteht aus einer Schicht uraltem Putz, einigen Lagen Tapete – circa ein Zentimeter dick –, einem Hohlraum und ein paar Holzbalken. Ein Wunder, dass meine Nachbarin noch nicht durchgebrochen ist. Um Löcher zu bohren reicht hier ein Bleistift. Dass in dieser Substanz keine Dübel oder Schrauben halten ist war keinen Überraschung. Wir haben es trotzdem mit allen Mittel versucht. Sogar der Nachbar hat versucht zu helfen.

Auf seine Empfehlung hin haben wir es mit Rigips-Dübeln versucht. War aber in meine Fall auch nicht die Komplett-Lösung. Wir haben irgendwann geschafft in einen der Holzbalken zu bohren, sodass der Porzellan-Baldachin jetzt hält. Leider bedeckt er aber nicht das riesige Loch, das entstanden ist, denn bei jedem neuen Bohrversuch ist mehr von meiner Decke auf uns runter gerieselt, als mir lieb war. Zwischendurch habe ich gedacht, das wird nie was. Egal! Wer schaut den bei so einer schönen Lampe schon unter die Decke? Außerdem musste über dem Esstisch noch ein Haken Haken für die Affenschaukel angebracht werden. Das hat dann glücklicherweise ganz gut mit einem Hohlraumdübel-Haken geklappt. Was für ein schönes deutsches Wort. Ich habe an diesem Nachmittag auf jeden Fall so einiges gelernt. Aber Leute, was soll ich sagen: Das Ding hängt und das ist am Ende doch das Wichtigste.

Blau ist mein neues Mint

Passend zur Lampe habe ich auch meine Esstisch-Wand von Mint zu Blau gestrichen. Das sieht sehr edel aus – vor allem in Kombi mit der Lampe. Aber Vorsicht: Auch schon ein kleiner Bereich in einer dunklen Farbe schluckt jede Menge Licht. Das habe ich vor allem beim Fotografieren gemerkt. Ohne Photoshop wären die Bilder nicht zu verwenden. Deshalb muss ich leider zugeben, dass die Wand wohl nicht ewig so bleibt. Für den Winter okay, aber im Frühling muss wieder etwas Frisches her. Oder was meint ihr?

Fotos: Anna Steffi Winterhoff / annablogie

Leider immer noch „rad“los

Gerade befinde ich mich in einem großen „Haben-wollen-Tief“. Ich möchte den alten Röhrenfernseher, die kleine und unbequeme Couch und meinen Esstisch ersetzen. Und dann brauche ich auch noch UNBEDINGT ein Fahrrad. Viele Wünsche, doch das Fahrrad hat gerade Priorität. Aber welches soll es sein? Und wie viel muss ich ausgeben und welchen Zubehör sollte das Rad haben?

Foto: ivy-weddings.com
Foto: ivy-weddings.com

Gerade im Sommer sollte man in Köln ein Fahrrad haben. Die Bahnen sind nicht klimatisiert und mit dem Rad kommt man bei dem heißen Wetter viel entspannter von A nach B. Mein altes Mountainbike ist mir Stück für Stück geklaut worden. Naja, die Schnellspanner haben es den Dieben auch leicht gemacht. Nach und nach wurden es immer weniger Teile. Es wird also Zeit für ein neues Fahrrad. Ich fürchte nur leider, ich kann mich nicht entscheiden. Ein wichtiges Kriterium ist natürlich der Preis und ganz sicher die Farbe, aber auch ein paar Gänge wären sicher nicht verkehrt oder?

Alltagstaugliches Stadtrad von Ortler

Ortler Detroit california green
Alltagstaugliches Stadtrad: Ortler Detroit California Green  – Foto: fahrrad.de

Dieses Fahrrad kennt ihr sicher aus der Fernsehwerbung. Das Ortler-Rad gefällt mir gut, ist günstig, hat aber keine Gangschaltung. Aber brauche ich die in Köln wirklich?

Traniges Damenrad mit 3-Gang-Schaltung von KS Cycling

KS Cycling Damenfahrrad Cityrad 3-Gänge Casino 28 Zoll
KS Cycling Damenfahrrad Cityrad mit drei Gängen – Foto: lidl.de

Das KS Cycling-Rad im kubanischen Style finde ich auch richtig schön. Es hat drei Gänge und ist nur rund 70 Euro teurer als das Ortler. Also definitiv eine Option. Man muss nur schnell genug sein, denn es gibt das Rad ausschließlich online bei Lidl.

Rad von Creme im femininen Look

Creme Cycles Caferacer Solo Lady 3-speed white
Femininer Look: Creme Cycles Caferacer Solo Lady 3-speed white – Foto: fahrrad.de

Dieses weiße und filigrane Creme-Rad finde ich einfach nur suuuuper schön. Kostet aber auch gleich wieder rund 700 Euro. Die kann ich nicht ausgeben. Aber ein wenig träumen ist ja erlaubt.

Zuverlässiges Hollandrad von Bavatus modern interpretiert

Batavus Damenfahrrad Old Dutch 56cm Bremsnabe Grau
Urholländisch: Batavus Damenfahrrad Old Dutch – Foto: hollandbikeshop.com

Urholländsch trifft es! Durch das Grau finde ich das Bavatus richtig cool und mit circa 370 Euro ist es auch noch erschwinglich. Aber auch diese Rad hat keine Gangschaltung. Im Vergleich definitiv ein Minuspunkt.

Knalliger Hingucker in Mint von Reid

Reid Ladies Deluxe 3-Speed Mint Green 1 DT
Colourlove: Ladies Deluxe 3-Speed Mint Green 1 DT – Foto: megabike2010.de

Auch super schön: das Ladies Deluxe von Reid mit drei Gängen für rund 300 Euro. Definitiv ein Hingucker und auch preislich definitiv im Rahmen.

So leute, was mache ich? Nehme ich das recht günstige Lidl-Rad mit der komfortablen 3-Gang-Schaltung, das hübsche, aber teurere Reid-Rad in Mint oder doch lieber das preiswerte, aber auch sehr schöne Ortler ohne Gangschaltung? Ich bin völlig überfragt!

Was „rad“et ihr mir?

DIY Scherenlampe in neuem Look

Endlich gibt es Neuigkeiten aus der neuen Wohnung. Zwei von drei Wänden sind nun gestrichen und aus dem Umzugswahnsinn wird langsam Einrichtungsvergnügen. Seit Freitagabend ziert auch mein erstes kleines Upcycling-Projekt die neue Wohnzimmerwand. Gerade bin ich fast ein bisschen froh, dass mich die Grippe erwischt hat und ich Gelegenheit habe den ganzen Tag auf meiner Couch mit meinen neuen Accessoires verbringen kann. Morgen muss das aber wieder vorbei sein.

Schon vor einem Jahr habe ich mir eine alte weiße Scherenlampe bei Ebay ersteigert. Der Verkäufer hat mich völlig übers Ohr gehauen. Ich war ziemlich sauer und enttäuscht, als ich die Lampe aus dem Karton holte. Das Gelenk zwischen Gestell und Schirm war zerbrochen, das Kabel fehlte, die Fassung im Schirm hatte Risse und somit war die Lampe bis auf das Gestell völlig unbrauchbar. Und sie war völlig verdreckt. Ich habe bestimmt 2 Stunden geschruppt, um das Gestell einigermaßen ansehnlich zu machen. Aber so konnte ich wenigstens meiner Wut Luft machen. Denn von all diesen Mängeln stand natürlich nichts in der Beschreibung. Dort war die Rede von funktionstüchtig. 65 Euro habe ich bezahlt, aber trotzdem beschlossen mich nicht weiter zu ärgern und etwas anderes aus dem Gestell zu machen.

Upcycling dank Textilkabelset

Mit einem Textilkabelset bestehend aus 5 Metern textilummanteltem Kabel, einem Zwischenschalter, einem Winkelstecker und einer Porzellanfassung habe ich aus der fast unbrauchbaren Scherenlampe jetzt ein schönes Unikat für meine neue Wohnung gebastelt. Nicht ohne Hilfe natürlich. Mit dem Anschließen von Lampen kenne ich mich wirklich nicht aus, aber ein lieber Freund war so nett Fassung, Winkelstecker und Zwischenschalter anzuschließen. Eigentlich gar nicht so schwer, aber eine Anleitung kann ich leider trotzdem nicht veröffentlichen. Nicht, das euch noch was passiert und ich am Ende schuld bin.

DIY-Lampe - annablogie

Aber die Lampe ist noch nicht alles. Am vergangenen Wochenende hatte ich Besuch von meiner Freundin Jenny, die mir eine wunderschöne House Doctor-Vase geschenkt hat. Ich finde sie wunderschön und sie passt so gut zum Ambiente.

DIY-Lampe - annablogie

Auf diesem Foto könnt ihr auch einen Blick auf meinen Perser erhaschen, der das meiste von meinem hässlichen Boden verdeckt. Allerdings finde ich den Boden im Moment gar nicht mehr so schlimm, denn neben der Scherenlampe hängt unter der Wohnzimmerdecke eine große schwarze Leuchte im Industrial Style. In dieser Kombi sieht der Bode fast gut aus.

DIY-Lampe - annablogie Ich hoffe meine ersten Einblicke in mein neues Zuhause gefallen euch. Sobald ich wieder gesund bin geht es weiter. Regale und Bilder aufhängen und die letzte Wand streichen.

Neuigkeiten aus der Waffelfabrik

Vor Kurzem habe ich euch in meiner Wohntraum-Rubrik die wunderschöne Waffelfabrik von Pascual François vorgestellt: Industrieller Charme, hohe Decken, große Räume, riesige Fenster und ein sensationelles Gespür für Stil und Interior. Jetzt haben der französische Fotograf und seine Frau umgestellt und umdekoriert.

Da ich die Waffelfabrik bereits in einem anderen Artikel ausführlich vorgestellt habe, möchte ich gar nicht viele Worte verlieren und lasse lieber die Bilder sprechen, die ich gefunden habe. Auch nach der Umgestaltung der Räume bin ich nach wie vor begeistert von dem Charme der Wohnung und dem guten Geschmack ihrer Bewohner. Diese Wohnung ist einfach ein Traum.

Foto: Pascual François

Foto: Pascual François

PHOTO : PASCAL FRANÇOIS

Der schwebende Ast über dem Couchtisch wurde durch dekorative Lampen ersetzt, der Couchtisch selbst wurde ebenfalls ersetzt und an der Wand hängt nun ein schmales Regal mit vielen kleinen Rumsteherchen und großen Bildern. Außerdem gibt es jede Menge neue bunte Kissen und der Teppich scheint auch neu zu sein. Ich kann überhaupt nicht sagen, welche Version mir besser gefällt. Welche ist euer Favorit?

55 m² Stilmix à la THERESE WINBERG

Auf der Suche nach Inspiration für meine zukünftigen 51 m² Wohnwahnsinn, stoße ich derzeit immer wieder auf neue Interiorträume. Und da ich im Moment, voller Vorfreude auf das was kommt, nur wenig in meiner aktuellen Wohnung umgestalte, gibt es in nächster Zeit wohl nur wenige Neuigkeiten aus meinem DIY-Bereich. Dafür aber umso mehr Interiorträume zum Verlieben und Nachstylen. Keine schlechten Aussichten, oder? 

Heute steht farbenfroher Stilmix von Therese Winberg auf dem Programm. Therese ist Schwedin, erfolgreiche Hochzeitsfotografin und lebt mit ihrem Mann in einer 55m² kleinen Wohnung im schönen Stockholm. Ich wiederhole: 55m². Kaum zu glauben, wenn man die folgenden Bilder betrachtet. Eines ist mal sicher: Frau Winberg ist eine wahre Interior-Fee.

Thérèse Winberg

Ich habe mich sofort in den grünen Spind und die vielen kleinen Vintage-Accessoires verliebt. Auch die harmonische Verbindung aus Blau-, Grün- und Brauntönen kombiniert mit viel Weiß und hellem Grau finde ich ausgesprochen gelungen.

Thérèse WinbergAuch die Arrangements aus getrockneten Blüten erzeugen einen spannenden Kontrast zu dem zeitlosen Möbelmix aus Designklassikern und Vintage-Objekten.

Thérèse WinbergThérèse WinbergThérèse Winberg

Ein ganz besonderer Eyecatcher ist aber der Küchenboden. Muster und Farben machen den Raum zu einem richtigen Highlight. Man beachte den farblich dazu abgestimmten Smeg-Kühlschrank und die passenden Küchenaccessoires im Regal. Wirklich zauberhaft.

Thérèse Winberg

Und für die Ladies & Gents mit Schuhtick noch eine stylische Stauraumvariante:

Thérèse Winberg

Fotos: Thérèse Winberg – Style : Anna Malmgren für Plaza Intérior

Wohnen in der Waffelfabrik

Pascal François

Schokolade, wer liebt sie nicht? Und wenn man so an Charlies Schokoladenfabrik denkt … hmmmm … , dann ist es vielleicht auch gar nicht so abwegig in einer Waffelfabrik zu wohnen. Und wie das klingt: „Hallo, ich wohne in einer Waffelfabrik.“ Seien wir mal ehrlich: Herrlich! Genau das kann der französische Fotograf Pascal François antworten, wenn man ihn fragt, wo er lebt. Gemeinsam mit seiner Frau und zwei Kindern, Jules und Annette, hat er sich in einer ehemaligen Waffelfabrik niedergelassen. Ihr wisst, was das bedeutet: industrieller Charme, hohe Decken, große Räume und riesige Fenster. Im Fall von Pascal François ist aber nicht nur der Gebäudestil besonders. Vor allem die Kombination aus den räumlichen Gegebenheiten mit dem fantastischen Gespür des Paares für Interior und Dekoration machen die Zimmer zu wahren Wohnträumen − ein fantastischer Mix aus modernem skandinavischem Design, bekannten Designklassikern und hübschen Flohmarkt-Unikaten. Einmal im Jahr besucht das Paar “La Brauerei”, Europas größten Flohmarkt, auf der Suche nach Vintage-Schätzen und verschönern damit ihren Waffel-Wohntraum.

Pascal FrançoisBesonders gut gefällt mir auch der offene Wohn- und Küchenbereich. Das Kücheninferior unterstützt den industriellen Charme der Wohnung noch zusätzlich, während viele Holzmöbel und -accessoires ein Gefühl von Wärme, Ruhe und Natürlichkeit schaffen und einen schönen Kontrast zu den kühlen Wand- und Bodenflächen schaffen.

Sources : Rum Hemma – Photo : Pascal FRANÇOIS

Ich bin ganz verliebt in die Waffelfabrik und auch die kleinen DIY-Ideen sind einfach bezaubernd schön. Ich möchte mir am liebsten sofort jede Menge fluffige Tüll-Pompons in unterschiedlichen Grauabstufungen vor mein Fenster hängen. Und dieser Ast mit den vielen bunten Quasten … Einfach wunderschön!

Wie gefällt euch dieser französische Wohnraum?

Spanischer Wohn(t)raum

Was für ein Haus! In der Vergangenheit, war ich nicht unbedingt eine Freundin rustikal anmutender Holzverkleidung, aber dieses Haus wirkt kein bisschen rustikal und ist ein absoluter Wohntraum. Aber wen wundert es. Das Haus gehört einem spanischen Grafikdesigner.  

Tino-de-la-Carrera-house_01

Versteckt im Wald, aber nicht weit entfernt vom pulsierenden Leben der Stadt, hat sich der spanische Grafikdesigner Tino De la Carrera mit seiner Frau ein außergewöhnliches Heim geschaffen. Einen Raum zum Leben, zum Wohnen und zum Arbeiten. Entworfen hat das Objekt Garcia German Arquitectos.

Dank meines beruflichen Backgrounds könnte ich euch nun auch etwas über die Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und die Dämmwerte des Hauses erzählen. Mache ich aber nicht. Denn hier soll es ja um Interior und Design gehen und welche Highlights das Gebäude hinsichtlich dieser Aspekte zu bieten hat, könnt ihr unschwer auf den Bildern erkennen. Aber so viel sei gesagt: Das Haus sieht nicht nur toll aus, es entspricht auch modernsten ökologischen Energiestandards.

Tino-de-la-Carrera-house_02 Tino-de-la-Carrera-house_03 Tino-de-la-Carrera-house_04

Besonders angetan haben es mir die großen Panorama-Fenster, die so viel Helligkeit zulassen, dass die Räume trotz der Holzverkleidung nicht düster wirken. Mit der Kombination aus Designklassikern im skandinavischen Stil, Alltagshelden, den roten Farbtupfern und den perfekt arrangierten Wohnaccessoires, Teppichen und Fellen beweisen die Bewohner wahrlich Stil und einen ausgeprägten Sinn für wohnliche Gemütlichkeit. Ein toller Mix.

Tino-de-la-Carrera-house_05 Tino-de-la-Carrera-house_06 Tino-de-la-Carrera-house_07 Tino-de-la-Carrera-house_08

Tino-de-la-Carrera-house_09 Tino-de-la-Carrera-house_10 Tino-de-la-Carrera-house_11 Tino-de-la-Carrera-house_12 Tino-de-la-Carrera-house_13

Quelle: www.garciagerman.com

Wie gefällt euch das Haus? Würdet ihr einziehen? Ich sofort! Vermutlich würde ich Rot durch Mint ersetzen, aber bei meinem Umgestaltungswahn auch kaum verwunderlich.

WASHI TAPE-Glück

Endlich ist es soweit: Ich löse das Washi Tape-Gewinnspiel auf! Geplant war das schon für Mittwoch, aber die Woche war sehr ereignisreich. Ich war oft erst spät zuhause und wenn doch mal früh, habe ich die Zeit zur Regeneration genutzt. Heute bin ich aber voller Tatendrang!

WASHI TAPE - annablogie

Tatendrang. Ja, so kann man das nennen. Nachdem ich um 9:00 Uhr aufgewacht bin, hatte ich das dringende Bedürfnis etwas sinnvolles zu tun und tatsächlich habe ich den Schlagbohrer geschwungen und dieses Vintage-Regal, das ursprünglich unser Badezimmer geziert hat, an die Wand gebracht. Eine absolute Premiere. Anna und der Schlagbohrer. Passend zur Auflösung der Washi Tape-Verlosung, wollte ich meine Washi Tape-Aufbewahrungslösung unbedingt mit euch teilen und dazu musste das Regal an die Wand. Ich bin ein bisschen stolz, dass ich das ganz ohne Hilfe geschafft habe. Natürlich unter Anleitung. Der liebe Jean, Freund meiner Mitbewohnerin Sousou, hat mich telefonisch genaustens instruiert. Ab sofort kann mich nichts mehr aufhalten.

WASHI TAPE - annablogie

Jetzt aber zu den glücklichen Gewinnerinnen:

Washi Tape Gewinn

Lena hat die rosa/türkis-Variante gewonnen!

Washi Tape-Gewinn

Die schwarz/weiß-Variante geht an Filiz!

Herzlichen Glückwunsch euch beiden!!! Meldet euch doch bitte bei mir, damit ich euch schnellsten die schönen Washi Tapes von PYNTit schicken kann.

Fritz Hansen: Klassiker.


Heute hatte ich das große Glück, während der Recherche für einen Artikel zum Thema Wandgestaltung, auf die Internetseite des dänischen Möbelherstellers Fritz Hansen zu stoßen, der durch die Produktion von Entwürfen dänischer Designer wie Arne JacobsenHans J. Wegener oder Børge Mogensen bekannt wurde und dessen Produkte schon lange zu meinen Lieblingsstücken zählen. Die Internetseite kannte ich noch nicht, weshalb ich mich sehr darüber freue, so viele schöne Milieuaufnahmen dort gefunden zu haben. Es wird wirklich langsam Zeit für mich in eine größere Wohnung zu ziehen!!! 😛