Schlagwort-Archive: Smart Home

Rosarotes Schlafzimmer

Gewinnspiel. Am vergangenen Wochenende war es mal wieder soweit: Ich habe Möbel gerückt, Bilder und Regale ab- bzw. wieder aufgehangen und mit Rosa und Rot experimentiert. Das alles möchte ich euch heute zeigen. UND: Es gibt was zu gewinnen!

Wer meinen Blog regelmäßig verfolgt, weiß, dass mit meinen roten Fensterrahmen so semi glücklich bin. Die einen mögen sie sehr schön finden, mich hingegen schränken sie ein, sodass ich bei der Schlafzimmer-Gestaltung nicht so frei bin, wie ich es gerne wäre. Aber ich stelle mich dieser Herausforderung immer wieder neu und suche nach der optimalen Lösung.

Schlafzimmer Ton in Ton

Die roten Fensterrahmen mit einer Wand in Rosa zu kombinieren war bisher definitiv die beste Entscheidung. Zum einen harmonieren die beiden Töne sehr schön miteinander, zum anderen wirkt das Rosa unglaublich ruhig und angenehm. Das Schlafzimmer ist mit dieser Farbe von einem bereits gemütlichen Raum zu einem Wohlfühlraum geworden.

Weniger ist mehr – auch bei der Schlafzimmer-Gestaltung

Dank der Kombination aus dem mädchenhaften Rosa und dem kräftigen Rot wirkt das Schlafzimmer glücklicherweise nicht kitschig, denn das wäre nun wirklich so gar nicht mein Ding. Trotzdem: Der Mix ist gewagt. Deshalb ist es bei so einer Farbgestaltung wichtig, nicht noch zusätzlich Unruhe durch viele weitere Akzente zu schaffen. Tagesdecke, Fensterrahmen und die Wohnaccessoires habe ich deshalb farblich aufeinander abgestimmt, sodass kein allzu wilder Mix entstanden ist.

Gute Luft im Schlafzimmer

Werbung. Wenn man es jetzt schon so schön im Schlafzimmer hat, fehlt eigentlich nicht mehr viel, damit man sich rundum wohlfühlt. Jemandem wie mir kommt da der Dyson Pure Hot+Cool Link Luftreiniger sehr gelegen. Im Winter wird mein Altbau-Schlafzimmer nicht richtig warm, im Sommer knallt die Sonne den ganzen Tag rein UND die Pollen überall in der Wohnung machen mir zu schaffen. Alle drei Punkte sind für mich aber ab sofort kein Thema mehr, denn Dyson hat mir freundlicherweise den Pure Hot+Cool Link Luftreiniger zum Testen zur Verfügung gestellt. Er sorgt jetzt als Luftreiniger, Heizlüfter und Ventilator im Schlafzimmer für gute Luftqualität und angenehmes Raumklima, denn: Der Dyson 360º HEPA-Filter entfernt laut Hersteller 99,95 Prozent der Allergene und Schadstoffe bis zu einer Größe von 0,1 Mikron aus der Luft – sogar nach individuell erstelltem Zeitplan.

Steuern lässt sich das Gerät übrigens bequem per Fernbedienung oder über die sehr benutzerfreundliche App – mit der App sogar von unterwegs. Sie zeigt auch an, wie es gerade um die Luftqualität im Raum bestellt ist und außerdem die Stunden bis zum nächsten Filterwechsel an.
Ich bin ziemlich begeistert von dem Dyson, seinen zahlreichen Funktionen und der App. Allerdings empfinde ich das Gerät als ein kleines bisschen zu laut und hatte mir bei dem Wert des Gerätes tatsächlich ein anderes Material vorgestellt. Dafür ist der Dyson aber sehr leicht und das Design ist toll. Besonders gut gefällt mir, dass die Fernbedienung leicht gewölbt und magnetisch ist, sodass man sie oben auf dem Gerät ablegen kann. Da hat mal jemand mitgedacht! Und dieses smarte Hightech-Ding gibt es hier nun tatsächlich zu gewinnen!

Die Gewinnspiel-Bedingungen:
Alles was ihr tun müsst, um am Gewinnspiel teilzunehmen: hier bei WordPress, unter dem zugehörigen Facebook-Post oder unter dem Instagram-Foto zu kommentieren oder jemanden zu verlinken, mit dem ihr die gute Luft zu Hause genießen möchtet.

  • Verlost wird 1 x Dyson Pure Hot+Cool Link Luftreiniger im Wert von 549,00 Euro.
  • Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden.
  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein.
  • An der Verlosung des ausgelobten Preises nimmt teil, wer bis zum Teilnahmeschluss (s.u.) die Gewinnspielaufgabe durch einen Kommentar (WordPress , Instagram oder Facebook) beantwortet. Die Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen.
  • Die Verlosung findet jeweils unter allen eingehenden Kommentaren statt. Für die Ziehung des Gewinners wird das Zufallsprinzip angewendet.
  • Teilnahmeschluss ist der 02.04.2017 (23:59 Uhr).
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Mini-Smart Home — ich habe aufgerüstet

Smarte Lösungen im Wohnbereich werden immer beliebter. Und dabei geht es nicht nur um Vernetzung im Eigenheim. Vor allem kleine intelligente Gimmicks zum Nachrüsten können richtig Spaß machen. Ob man so etwas unbedingt braucht, sei mal dahingestellt. Ich habe jedenfalls aufgerüstet!

Libratone Wireless Lautsprecher in Türkis - annablogie
Mini-Smart Home

Dimmbare LEDs, ein Wireless Speaker und eine smarte Fernbedienung für meine Sofa-Leuchte machen das Wohnzimmer jetzt zu meinem persönlichen Mini-Smart Home. Dabei ging es mir ehrlicherweise nicht unbedingt um Energieeffizienz, sondern eher um das Entertainment.

Sound & Design fürs Wohnzimmer

Der Libratone Wireless Lautsprecher
Der Libratone ZIPP MINI-Lautsprecher

Mein Freund liegt mir schon seit einer Weile in den Ohren, dass sich bei mir in Sachen Klangqualität dringend etwas tun muss. Er selbst ist sehr hochwertig mit allem Drum und Dran ausgestattet. Davon bin ich meilenweit entfernt. Mit meinem neuen Libratone ZIPP MINI-Lautsprecher*, der mir großartigerweise von Roombeez für stylische Fotos zur Verfügung gestellt wurde, stehe ich für meine Verhältnisse aber gar nicht mehr so schlecht da: 360° FullRoom Sound, eine hohe Klangqualität, Touch Control, kabellos, eine Akkuleistung von sechs Stunden etc.

Libratone ZIPP MINI in Türkis
Libratone ZIPP MINI in Türkis

Und da ich mir ja ungern Unschönes in die Wohnung stelle, bin ich zudem begeistert, dass sich das dänische Design des Speakers so gut in mein Styling einfügt.

Libratone Wireless Lautsprecher im Wohnzimmer - annablogie
Der Lautsprecher klingt nicht nur gut, er sieht auch sehr gut aus.

Und sollte mir die Farbe nicht mehr gefallen, gibt es zudem Cover in vielen unterschiedlichen Farben zu kaufen. Auch aus Wolle. Sehr schön und sehr praktisch!

Smarte LED — Licht & Klang per App steuern
Aber das ist ja noch nicht alles: Meine viel zu dunklen Wohnzimmerleuchten habe ich jetzt mit LEDs ausgestattet. Die neuen Sengled-Leuchtmittel sind über eine App dimmbar und spielen via Bluetooth sogar Musik ab. Sowohl die Lichtintensität, als auch die Lautstärke lassen sich bequem per Fingertipp über das Smartphone oder Tablet regeln.

Der Klang der Sengled Pulse kann sich, wie ihr euch sicher denken könnt, nicht mit dem Libratone Speaker messen. Dennoch: Mir gefällt, dass der Sound gleich aus zwei Lautsprechern von der Decke aus ertönt. Und: Ich kann ab sofort meine eigenen „Lichtszenarien“ kreieren und dabei gemütlich auf dem Sofa liegen bleiben. Die Steuerung ist übrigens absolut selbsterklärend. Aber Achtung: Das Leuchtmittel ist nicht gerade klein! Das erkennt ihr auf dem unteren rechten Bild ganz gut am Größenverhältnis von dem Leuchtmittel zum iPhone.

Praktischer Helfer 
Und dann ist da ja noch meine Nodon Soft Remote: Mit ihr kann ich nun eine meiner Steckerleisten von der Wohnungstür aus anschalten. Ziemlich praktisch. Besonders spannend finde ich an der Fernbedienung, dass sie ohne Batterie funktioniert. Der Druck meines Fingers reicht aus, um die benötigte Energie zu erzeugen. Ich muss allerdings zugeben, ich habe die Fernbedienung geschenkt bekommen. Selbst hätte ich dafür wahrscheinlich kein Geld ausgegeben. Trotzdem, es  ist schön sie zu haben! Und natürlich gibt es sie nicht nur in Pink! Ob Blau, Grün oder Orange – fast alles ist möglich!

Nodon-Steuerung - annablogie
NoDon Soft Remote als Smart Home-Ergänzung

Jetzt werden vielleicht einige von euch denken: Wer braucht das alles!? Habe ich auch immer gedacht. Aber ich muss gestehen, ich bin leicht zu begeistern und ich habe Spaß an dem neuen Smart Home-Trend und für eine gelungene Verschmelzung von Design mit Funktion hatte ich schon immer ein Faible.

Habt ihr auch smarte Lösungen in euer Zuhause integriert oder haltet ihr das Ganze für unnötigen Schnickschnack?

*Bloggeraktion von Roombeez
Fotos: annablogie/Anna Steffi Winterhoff