Alle unter mint verschlagworteten Beiträge

Neues aus dem Wohnwahnsinn

Heute gibt es Neuigkeiten vom Wohnwahnsinn. Etwas Weihnachtsdeko hat es in meine gemütliche Altbauwohnung geschafft und neben einem wunderschönen neuen Kerzenständer, bin ich nun auch Besitzerin eines tollen Designmöbelstücks, das lange auf meiner Wunschliste stand. Schon in meinem letzten Artikel habe ich euch gestanden, dass ich mich mit Weihnachtsdeko schwer tue. Irgendwie wird das nie, wie ich es mir vorstelle. So ist es auch jetzt gerade wieder eher herbstlich als weihnachtlich in meinem Wohnzimmer. Glücklicherweise war ich aber letzte Woche auf einen Sprung bei Butlers und habe mir einen außerordentlich schönen Kupferstern gegönnt. Man könnte ihn fast als monströs bezeichnen, denn man muss aufpassen, dass man sich in seiner Nähe kein Auge aussticht. Aber er verbreitet definitiv Weihnachtsstimmung. Neben dem beachtlichen Weihnachtsstern ist aber in der Zwischenzeit auch mein Design-Beistelltisch von Kartell eingezogen. Das italienische Label Kartell wurde 1949 von Giulio Castelli gegründet. Kartell steht nicht nur für überteuerte Designobjekte, sondern auch für praktische Funktionsmöbel. Für die habe ich ja eh ein großes Faiblé. In Zusammenarbeit mit tollen Designern, wie Philippe Starck, Maarten van Severen, Piero Lissoni oder Michele de Lucchi, kreiert das Kartell seit mehr …

Wohnglück statt Wohn-Wahnsinn

Langsam normalisiert sich alles. Der Umzugswahnsinn wird wieder zum Wohnwahnsinn und bei mir stellt sich Wohnglücklichkeit ein. Grund genug euch endlich einige Fotos meiner neuen 55 m² zu präsentieren. Die kleine virtuelle Führung beginnt mit meiner neuen Lieblingsecke: der Mint-Ecke. Direkt gegenüber von meiner Couch, schaue ich immer direkt auf die schöne neue Wand in frischem Mint (04.002.02). Mein Wohnzimmer ist leider relativ dunkel. Deshalb bin ich von meinem ursprünglichen Farbkonzept abgewichen und habe das Wohnzimmer hauptsächlich in Weiß gehalten und nur eine Wand farbig gestrichen. Das ging super flott. Die Wand ist schmal und so habe ich sie mit nur einem Anstrich in einer Nacht- und Nebelaktion umgestaltet. Ich hatte am nächsten Morgen bei Tageslicht ein wenig Angst, die Wand könne fleckig geworden sein. Völliger Unsinn. Strahlendes Mint! Passend dazu hängt an der Wand ein hübscher 1950er Flohmarkt-Spiegel. Die beiden Kannen sowie Zuckerdöschen und Milchkännchen von Waku sind auch neu. Mehr oder weniger. Ich hatte sie zwischenzeitlich bei meinen Eltern untergebracht, da in der alten Wohnung kein Platz war. Sie sind ein Geschenk der Cousine meiner Mutter und ich finde sie wunderschön. …

DIY: Mini-Home Office

Geschafft! Seit Monaten möchte ich mir schon ein Mini-Home Office einrichten. Bin aber einfach noch nicht dazu gekommen. Gestern habe ich die Sache dann endlich in die Hand genommen. Perfekt ist der Arbeitsplatz noch nicht. Es fehlt noch eine passende Lampe und ein paar inspirierende Accessoires. Aber: Kommt Zeit, kommt Rat. Vor ein paar Monaten habe ich das schöne alte Singer-Nähmaschinentischen von meinen Eltern mitgebracht. Es stand jahrelang im Gäste-Bad meines Elternhauses und erinnert mich sehr an meine Kindheit. Aus diesem Grund möchte ich auch nicht, dass es mit Kram zugestellt in einer Ecke verstaubt. Die Tischkante des Tischchens habe ich mit Masking-Tape verschönert. Warum Masking-Tape? Ganz einfach: So kann ich den Tisch jederzeit umgestalten, falls mir die Lust auf Mint vergeht. Dazu passend habe ich einem meiner ollen Blumentöpfe aus dem schwedischen Möbelhaus einen neuen Anstrich verpasst. Ich habe einfach den unteren Bereich abgeklebt und den oberen Bereich mint angemalt. Der Schriftzug „blitzverliebt“ ist nicht neu. Den habe ich vor einer kleinen Weile vom schönen Shop NO GALLERY geschenkt bekommen.  Die kleine Vase habe …

my hint: MINT

Mit sieben Jahren, durfte ich mir ein neues Fahrrad aussuchen. Endlich ein Damenrad. Meine Freude war denkbar groß. Bis dahin „cruiste“ ich mit einem quitschgelben Pumuckel-Fahrrad durch unsere Straße. Zum siebten Geburtstag sollte es dann das langersehnte Rad für „junge Damen“ sein. Ein 26er. Mir war zu diesem Zeitpunkt völlig schleierhaft, was mit 26er gemeint ist. Das war mir aber auch egal. Wichtig war allein die Farbe. Mint oder pink? Ihr dürft dreimal raten… Pink natürlich! Was für eine Frage! Müsste ich die Wahl heute erneut treffen, würde meinen Entscheidung definitiv anders ausfallen.  Mint war Trendfarbe des Frühlings 2013, weil Mint so klar ist. Mint war Trendfarbe des Sommers 2013, weil Mint so frisch ist. Mint war auch Trendfarbe des Winters 2013/14, denn es ist so schön kühl. Und das Beste: Mint lässt sich ganz wunderbar mit einem weiteren Trend dieser Saison kombinieren. Mit Kupfer. Dann los: Ice ice baby!