Schlagwort-Archive: Blogger

HAPPY NEW YEAR – und wieder geht ein Blog-Jahr

Nun ist er wirklich Tradition – mein Jahresrückblick: Gab es Höhen? Gab es Tiefen? Was möchte ich 2017 anders machen? Eines kann ich schon jetzt sagen, auch 2016 war ein mageres Blog-Jahr. Zumindest, was die Anzahl meiner Artikel angeht. Nichtsdestotrotz gab es viele persönliche Highlights und diese möchte ich euch auch in diesem Jahr nicht vorenthalten. 

Für mich beginnt eigentlich jedes Jahr mit der Vorfreude auf die internationale Möbelmesse in Köln. 2016 standen für mich aber gleich zwei Messen in der zweiten und dritten Januar Woche an, denn die Domotex in Hannover habe ich auch noch besucht. Ich liebe Messen, auch wenn die Tage oft anstrengend sind. Es gibt so viel zu entdecken:

Auf der Domotex habe ich gemeinsam mit Antonia von Craftifair Designer Stefan Diez kennengelernt und ein Bierchen mit ihm getrunken. Der talentierte Designer hat unter anderem Möbel für Hay, e15, Thonet und emu entworfen. Auf der imm cologne, unterwegs mit gleichgesinnten Bloggern und Nicole Maalouf, der Grünerin von solebich, durften wir dann auch noch Designer Stefan Herkner treffen, der für Pulpo und Rosenthal entwirft. Ein wirklich toller Start ins neue Jahr!

Komischerweise war der Januar, trotz jeder Menge Arbeit und Termine, mein produktivster Blog-Monat 2016. Vielleicht weil ich zwischen den Tagen wirklich zur Ruhe komme und motiviertein neue Jahr starte. Aber es wurde schnell ruhiger. Allerdings nur auf dem Blog, nicht im Job, aber glücklicherweise auch in meinen vier Wänden: Ich habe 2016 tatsächlich zwei Mal mein Schlafzimmer gestrichen und natürlich diverse Male die Wohnung umgestylt:

Ein Kleinmädchen-Traum wurde wahr
In diesem Jahr hat es mich Dank annablogie gleich zwei mal nach Hamburg verschlagen. Zum einen zum re:think-Workshop von Otto, wo ich jede Menge über das Nachhaltigkeit gelernt habe und zum anderen zum Schöner-Wohnen-Shop-Launch. Für mich ein ganz besonderes Highlight: Als Kind habe ich immer davon geträumt für das Schöner Wohnen-Magazin zu arbeiten. Inzwischen sehen meine Träume zwar anders aus, aber zu diesem Event eingeladen zu sein und im Anschluss meine Favoriten aus dem neuen Online-Shop kuratieren zu dürfen, lässt mich immer noch strahlen! Ein ähnliches Strahlen, wie bei der Erinnerung an meinen Besuch im IKEA Headquarter in Schweden.

Friday 5 mit annablogie friday-5-bei-schoener-wohnen

Berufliches Neuland
Neben den Highlights rund um den Blog, gab es aber auch eine massive berufliche Veränderung: Ich habe den Sprung in die weite Online-Welt gewagt und mich vom Job als Chefredakteurin eines Print-Magazins verabschiedet. Dem Himmel sei Dank! Mit neuen tollen Kollegen und vielen spannenden Aufgaben starte ich nun in ein neues Jahr. Ach, und die Haarfarbe habe ich gewechselt, wer mich noch mit langen dunklen Haaren in Erinnerung hat, darf sich nicht erschrecken. Ich bin jetzt blond. Aber so richtig!

Die guten Vorsätze
Natürlich habe ich, bevor ich diesen Artikel begonnen habe, den Jahresrückblick vom letzten Jahr gelesen. Das mache ich immer so. Ratet, was ich mir 2015 vorgenommen habe: Natürlich mehr zu bloggen und wieder richtig durchzustarten. Hat nicht geklappt. Aber inzwischen sehe ich das etwas entspannter, denn immerhin habe ich den tollen Mann, denn ich letztes Jahr kennengelernt habe, immer noch an meiner Seite. Und der würde mir was husten, wenn ich meine gesamte Freizeit in den Blog investieren würde. Ich habe gelernt meine Prioritäten zu setzen. Beziehung, Freundschaften, Job und Blog unter einen Hut zu bringen ohne einmal Luft holen zu können? Das lässt sich nur schwerlich realisieren. Aber keine Sorge: Ich blogge weiter! Denn es macht mir auch weiterhin viel Spaß! Kleiner Tipp: Bei Instagram passiert in letzter Zeit ein bisschen mehr als hier!

Ich danke euch für das schöne Jahr und freue mich auf 2017 und auf die imm im Januar. Vielleicht steht dieses Jahr ja auch noch mal eine wohnliche Veränderung an … damit uns nicht langweilig wird!

HAPPY NEW YEAR! 

Fotos: annablogie / Anna Steffi Winterhoff

re:THINK – jeder hat Verantwortung

Ein Bloggerevent zum Nachdenken: Unter diesem Arbeitstitel verbuche ich den re:THINK-Workshop in Hamburg, der von Otto in Zusammenarbeit mit den Bloggern von re:BLOG in der letzten Woche veranstaltet wurde. Und was ich von dort mitgenommen habe, möchte ich heute an euch weitergeben.

Benny Adrion von Viva con Aqua brachte es während des Workshops auf den Punkt: „Nachhaltigkeit beginnt in unseren Köpfen und es kann nur funktionieren, wenn jeder von uns seinen Beitrag leistet.“ So sehe ich es auch. Egal wie.  Und so kommen wir auch schon zu meinem Beitrag, den ich leisten möchte: Ich bringe euch mit, was ich aus den Vorträgen von Rednern wie Nadine Schubert von Frau Schubert bloggt, dem Viva con Aqua-Gründer Benny Adrion und aus den Diskussionen rund um das Thema Nachhaltigkeit mitgenommen habe.

Leben ohne Plastik
Bloggerin Nadine Schubert hat bereits zu Beginn ihres Vortrags etwas klar gestellt: Leben komplett ohne Plastik, das funktioniert nicht. Dennoch, irgendwo müssen wir anfangen. Supermärkte wie Rewe machen es uns inzwischen zumindest einfach auf Plastiktüten zu verzichten: Dort gibt es nur noch Papiertüten. Noch besser ist es natürlich, sich eine eigene Einkaufstasche mitzubringen. Außerdem: Entscheidet euch bewusst gegen den Kauf von Lebensmitteln in Plastik. Ob Brotaufstriche, Saft, Milch, Joghurt, Ketchup, Senf etc. – all das gibt es in Gläsern und Glasflaschen. Schon mal drüber nachgedacht, ob man die anderen Dinge ÜBERHAUPT braucht?
Ein weiteres schönes Beispiel von Nadine: Kauft Naturjoghurt im Glas, statt Frischkäse in Plastik. Denn Joghurt wird früher oder später fast von selbst zu Frischkäse. Auch für viele Hygiene- und Beauty-Produkte gibt es Alternativen: Benutzt Seife statt Duschgel, verzichtet auf Mikroplastik und macht eure Peelings einfach selbst. Sogar Mascara lässt sich zu Hause in Eigenregie herstellen. Klingt aufwendig? Ist es in den meisten Fällen aber gar nicht. Ich werde es sicher selbst ausprobieren und meine eigenes Peeling mit Spekulatius-Gewürz herstellen. #nomnonmom. Nach meinem heutigen Einkauf habe ich mit großem Schecken festgestellt, dass 90 % der Produkte in Plastik verpackt sind. Ich werde definitiv versuchen etwas daran zu ändern.

Na klar, nicht nur die teilnehmenden Blogger stellten die Frage: „Aber wie viel bringt das wirklich?“ Auch ihr werdet euch das Fragen. Die Antwort ist denkbar einfach: Jeder muss seinen Beitrag leisten. Die Summe macht´s!

Was hat Otto mit Nachhaltigkeit zutun?

Wer sich schon beim Lesen des Teasers gefragt hat, was Otto mit der ganzen Sache zutun hat, dem möchte ich hier eine Antwort liefern. Ähnlich wie inzwischen viele große Unternehmen, Grenzen zu setzten und im Rahmen der Nachhaltigkeit Verantwortung zu übernehmen: In diesem Zusammenhang wurde nachhaltige Baumwolle, zertifiziertes Holz, CO2-Reduktion sowie Tier- und Artenschutz angesprochen. Definitiv ein Anfang – ganauso wie der re:BLOG-Workshop.

Aufgerüttelt nach einem wirklich spannenden Nachmittag unter Menschen, die sich täglich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen, fühle ich mich sehr motiviert auch meinen Lebensstil zu überdenken und mehr zu leisten. Nachdem ich in Hamburg schon einen ollen Barwagen vom Gehsteig gerettet habe, um ihm neues Leben einzuhauchen, statt einen neuen zu kaufen, werde ich darüber hinaus definitiv meinen eigenen Plastik-Konsum in Frage stellen.

Was leistet ihr zum Erhalt unserer Umwelt? Oder denkt ihr noch darüber nach?

Auf Wiedersehen 2015! Hallo 2016!

Langsam wird er zur Tradition: mein Jahresrückblick. Einfach nochmal innehalten, mich erinnern, mir vor Augen führen, was eigentlich in den letzten 12 Monaten passiert ist. Was hat mich berührt? Was möchte ich ändern? Womit bin ich glücklich?  Anfangs denke ich immer, eigentlich ist doch gar nichts passiert und dann fallen sie mir wieder ein, nach und nach, die Höhen und Tiefen meines Jahres. 

Urbanara Wolldecke_annablogie

Im Job habe ich beispielsweise einen kleinen Hüpfer auf der Karriereleiter gemacht und dann habe ich auch noch einen ganz tollen Mann kennengelernt. Das sind ganz sicher zwei absolute Highlights meines Jahres 2015. Außerdem bin ich viel unterwegs gewesen: Ich war auf Sizilien und Mallorca, beim Oktoberfest in München, zu Besuch in Berlin und habe mit IKEA in Hamburg Tomaten gepflückt.

Nur mit meinem Bloggerjahr bin ich nicht so richtig glücklich. Ich war so oft krank und habe zuletzt sogar im November in einer Notfall-OP meine „monströs vergrößerten (Formulierung im OP-Bericht)“ Tonsillen entfernt bekommen. Dieses ewige Kranksein hat mich viel meiner Blog-Zeit gekostet und ich war oft von einem schlechten Gewissen geplagt. Teilweise habe ich pro Monat vielleicht einen Artikel veröffentlicht. Deshalb lautet einer meiner Vorsätze für das nächste Jahr wieder richtig durchzustarten!

Trotzdem habe ich dank des Blogs einiges erlebt: Ich war auf tollen Bloggerevents, habe sehr nette Gleichgesinnte kennengelernt und auch in der Wohnung hat sich natürlich vieles verändert. Der Wohnwahnsinn und der Blog sind einfach mein größtes Hobby. Das soll auch 2016 so bleiben.

Manchmal kann ich es gar nicht glauben, dass überhaupt jemanden interessiert, wer ich bin und was ich mache, aber 2015 sind gleich drei Interviews mit mir und ein Artikel über mich bei Houzz veröffentlicht worden. Ich bin jedesmal wieder stolz wie Oskar! Einfach irre!

Und dann war ich ja noch in Älmhult beim IKEA Democratic Design Day, auf der imm cologne, bei einem tollen Bloggerevent von Alpina in Berlin und für 2016 sind auch schon weitere Termine geplant.

Ein schöner Lohn für die viele Arbeit, die so ein Blog ja tatsächlich macht. Ein Umstand den viele, die nicht selbst bloggen, oft unterschätzen. Es macht Spaß, aber es ist auch viel Arbeit und man muss dran bleiben. IMMER! Ein Aspekt des Bloggens, der mich immer wieder zum Grübeln bringt. Inzwischen gibt es so viele wirklich gute Blogger, die hauptberuflich bloggen. Mithalten kann ich da schon lange nicht mehr. Zu wenig Zeit, folglich zu wenig Artikel. Doch der Anspruch an mich selbst und an den Blog wächst trotzdem mit der Professionalität der anderen. Ein schwieriger Spagat.
Ein paar Mal habe ich in den letzten drei Monaten sogar schon gedacht, ich lasse es einfach. Aber eigentlich macht es mir doch Spaß. Großen Spaß! Also lasse ich mich nicht unterkriegen, mache erstmal weiter und versuche mich nicht zu stressen. Dann gibt’s eben manchmal nur einen Artikel im Monat. Solange ihr da seid (liked und kommentiert), werde ich den Spaß nicht verlieren.

DANKE
Ich danke euch für ein tolles Jahr 2015 und freue mich auf 2016. Ich hoffe, ich kehre zu meinem alten Flow zurück und bekomme im kommenden Jahr wieder mehr schöne Artikel und DIY-Beiträge für euch auf die Reihe.

HAPPY NEW YEAR! 

Summ, summ: Roombeez schwärmen herum

Hamburg. Ist es zu glauben, dass ich es in 32 Jahren nicht ein einziges Mal in die schöne Hansestadt geschafft habe? Welch ein Glück also, dass ich es Dank eurem Einsatz und der Juryentscheidung zum Roombeez Blogger-Workshop in Hamburg  geschafft habe. 

Wie eine Verrückte habe ich mich gefreut, als ich erfahren habe, dass ich es mit der Hilfe eurer zahlreichen Stimmen zum Workshop nach Hamburg geschafft habe. Einfach Wahnsinn. Am 12. September war es dann endlich soweit. Ab nach Hamburg. Unglaublich, dass das jetzt schon wieder fast zwei Wochen her sein soll. Aber ich kann euch sagen: Es war toll! Austauschen. Netzwerken. Lernen. Drei Tage voller Inspiration!

Das Roombeez-Team hatte sich aber auch wirklich Mühe gegeben. Die Anreise war perfekt organisiert, ein tolles Designhotel war für uns gebucht und auch das Workshop-Programm ließ keine Wünsche offen und hat in einer Wahnsinns-Location über den Dächern Hamburgs stattgefunden. In der Sturmfreien Bude im Alstertower.

Roombeez Workshop - annablogieRoombeez Workshop - annablogieRoombeez Workshop - annablogie Roombeez Workshop - annablogie

In den liebevoll eingerichteten Seminar-Räumen voller kleiner DIY-Details ging es dann einen ganzen Tag lang um wichtiges Blogger-Handwerkszeug wie Fotografie, Medienrecht, Content Publishing, Marketing und SEO. Und auch für unser leibliches Wohl war gesorgt: Kleine Snacks, Zuckerzeug, Gegrilltes und das eine oder andere Gläschen Prosecco sorgten für gute Stimmung unter uns Blogger-Mädels. Kennenlernen durfte ich Anja von Raumkrönung, Sarah von Alles und Anderes, Emilia von Emilia und die Detektive, Denise von Frl. Ordnung, Filiz von A Little Fashion, Giovanna von Stadtblogozin, Kristina von Ich Designer, Verena von Hamburg von innen – schön und gut, Jules von Herz und Blut, Katharina von Flavour Magazin, Steffi von Decorize, Ronja von My Little Day, Jasmine von S’Bastelkistle und Lisa von Dekotopia. Einige Mädels kannte ich schon vorher aus der virtuellen Welt, andere waren mir noch völlig unbekannt. Jetzt glücklicherweise nicht mehr. Dieser Workshop war wirklich ein wahrer Raum für Talente.

Natürlich möchte ich euch auch ein Paar Einblicke in unser schönes Hotel gewähren. Untergebracht im Hamburger Stadtteil HafenCity durften wir im trendigen Designhotel 25hours Hotel hafencity nächtigen. Unsere Räumlichkeiten glichen eher Schiffskojen als herkömmlichen und oft lahmen Hotelzimmern. Statt Schreibtisch ein Schrankkoffer. Statt Schreibtischlampe ein Globus. Statt Papierkorb ein Wassereimer. Herrlich! Obwohl, ich zugeben muss, die wildgemusterte Tapete hat mir etwas Kopfzerbrechen bereitet.

Meine Hotelzimmer-Highlights waren, neben dem hübschen bereist erwähnten Globus, die Astra-Logos auf den Türen zur Dusche, der Matrosen-Pitbull direkt gegenüber der Toilette und das reichhaltige Frühstücksbuffet mit Mett und Zwiebeln. Der Knaller!

Und die Krönung des Wochenendes: Ein kleiner Abstecher mit Ronja von My Little Day zum Feingemacht Designmarkt in Hamburg-Altona. Dort habe ich mich in die Labels STIL-MIX, Vivilovely und Platte Anna verliebt und mich dort mit Taschen und Täschchen und Jutebeuteln eingedeckt. Ein rundum erfolgreiches Wochenende!

Und zum Abschluss noch ein kleiner Eindruck des ganzen Events von Seiten der Jury:

Kennt ihr schon Roombeez?

Seit März gibt es einen neuen spannenden Wohn- und Lifestyle-Blog im Netz: Roombeez — ein Corporate Blog von OTTO, auf dem ab sofort sieben talentierte Interior-Blogger sowie weitere Gastblogger tolle Ideen und inspirierende Projekte veröffentlichen.

roombeez - annablogie

Roombeez. Der Name gefällt mir. Irgendwo habe ich gelesen, dass man sich den Blog als großen Bienenstock vorstellen kann und die sieben Blogger dort den Ertrag ihrer Arbeit zusammentragen. Ein schönes Bild, findet ihr nicht auch? Dies erklärt auch, warum die Fotos der Blogger unter den Beiträgen in Wabenform dargestellt werden. Eine sehr süße Idee. Vor allem, weil ich gerade sehr für die Wabenform — das Hexagon — schwärme. Ihr hättet mich mal während der WM erleben sollen. Die „Waben“ der Tornetze waren mein persönliches Highlight. Neben dem argentinischen Stürmer Gonzalo Higuain natürlich. Okay, jetzt schweife ich ab. Zurück zu Roombeez: Drei der Autoren des Blogs folge ich schon seit einer ganzen Weile, weshalb sie für mich definitiv ein Qualitätsindikator sind. Dazu zählen Igor von Happy Interior Blog, Jasmin von Elbmadame und Bianca von Biancas Wohnlust.

Von Wohnideen, über Einrichtungsideen bis hin zu DIY-Projekten deckt die Plattform alles ab, was das Einrichtungsherz begehrt. So kann man beim Stöbern schon mal 2-5 Stunden vertrödeln. Es gibt allerdings sehr viele Unterkategorien und noch nicht alle sind gefüllt. Da der Blog aber erst seit März online ist, ist das kaum verwunderlich. Wir dürfen also gespannt sein, auf das, was noch kommt. Ich muss ehrlich gestehen, ich wäre auch gerne mal Gastblogger bei Roombeez … Aber seht euch den Blog am besten selbst an!

roombeez - annablogie

roombeez - annablogie

roombeez - annablogie

Fotos via Roombeez

Mein LIEBSTER Award

Liebster Award - annablogieAm Samstag hatte ich wirklich Grund zur Freude: Die liebe Laetitia von monochrome hat mich für den „LIEBSTER award“ nominiert. Darauf bin ich sehr stolz, denn Laetitia hat selbst einen wahnsinnig tollen Blog, dem ich schon eine ganze Weile folge. Laetitia bloggt mit viel Liebe über ihre kreativen DIY-Projekte, wie ihre großartigen Beton-Accessoires, aber auch über Fashion, Einrichtung und Lifestyle. Ihr solltet also nicht zögern monochrome einen Besuch abzustatten. Es erwarten euch zahlreiche tolle Ideen und jede Menge Inspiration. Ihr werdet begeistert sein!

Aber was steckt eigentlich hinter dem „LIEBSTER award“? Der Award dient dazu euch neue wunderbare Blogs vorzustellen, die mit viel Liebe und Engagement gestaltet sind. Es gibt so viele zu entdecken und gerade die unter uns, die noch nicht so viele Leser haben, freuen sich über Feedback, Lob und Unterstützung. Neben dem Spaß an der Sache, ist das der schönste Lohn für die viele Arbeit, die so ein Blog macht. Zudem erfahrt ihr ein bisschen mehr über die jeweiligen Blogger. Aus diesem Grund hat mir Laetitia auch 11 Fragen gestellt, die ich ihr und euch natürlich gerne beantworte. Vorher möchte ich euch allerdings erst die Spielregeln des Awards, meine Nominierungen und die Fragen, die ich an die kreativen Ladies habe, vorstellen:

Hiermit nominiere ich feierlich:

Liebster Award - annablogie

Livera: Vera von Livera näht, baut, backt. Sie hat einen tollen Stil, macht wunderschöne Fotos und hat wirklich tolle DIY-Ideen. Ich schaue immer wieder gerne bei ihr vorbei und kann mich an ihren tollen Aufnahmen kaum satt sehen. Viele Gründe also, sich ihren Blog genauer anzusehen! Klick!

MX Living: Den wunderschönen und inspirierenden Blog von Tanja habe ich dank Pottzblitz entdeckt und war sofort begeistert. Auch sie bloggt über Interieur, Design und DIY. Ihr Stil ist sehr minimalistisch und genau das gefällt mir ausgesprochen gut. Wer es also straight liebt, ist bei ihr genau richtig! Klick!

Danane: Danane finde ich einfach super. Dahinter steckt die Grafikdesignerin Dana. Ich liebe ihren Style. Die Themenauswahl ihres Blogs ist bunt gemischt, ihr Stil fantastisch und ihren Instagram-Account so herrlich authentisch. Außerdem produziert sie tolle Jute-Säcke. Wenn das mal kein Grund zum klicken ist! Klick!

Pottzblitz: Ganz nach dem Motto „Do more of what makes you happy!“ basteln, backen und kreieren Linda und Mavie von Pottzblitz viele schöne Sachen, die das Leben schöner machen. Entdeckt habe ich den Blog der beiden bei Handmade Kultur uns seit dem bin ich großer Fan der beiden Kreativen. Klick!

AdamsEva: Hinter diesem tollen Blog steckt Eva. Die Kommunikationswirtin und Mutter hat einen tollen Geschmack und ist wunderbar eingerichtet. Alle ihre Produkttipps finden bei mir großen Anklang! Es lohnt sich also bei ihr vorbeizuschauen. Klick!

Nun zu den Regeln …

  • Verlinkt die Person, die Euch verlinkt hat.
  • Beantwortet die folgenden 11 Fragen.
  • Findet Blogger, die unter 200 Facebook-Follower haben und nominiert sie.
  • Denkt Euch 11 neue Fragen für diese Blogger aus.

… und das sind die Fragen:

  1. Was bedeutet dir dein Blog?
  2. Woher nimmst du deine Motivation zum Bloggen?
  3. Beschreibe deinen Blog in fünf Worten.
  4. Welcher Einrichtungstrend gefällt dir aktuell besonders gut?
  5. Welches deiner eigenen DIY-Projekte ist dein Favorit?
  6. Welche DIY-Idee eines anderen Blogs hat es dir besonders angetan?
  7. Welches Möbelstück oder Wohnaccessoire in deiner Wohnung würdest du niemals freiwillig hergeben?
  8. Was für einen Tipp würdest du einem Blogger-Neuling geben?
  9. Welche Farbkombi gefällt dir besonders?
  10. Welcher Song macht dir gute Laune?
  11. Wie beginnt für dich ein perfekter Tag?
So, nachdem nun alles erledigt ist, komme ich nun auch zur Beantwortung der Fragen an mich:
Anna von annablogie
  1. Stelle dich mit einem Satz vor: Ich versuche es mal mit einigen Adjektiven: kreativ, selbstkritisch, wohnwahnsinnig, Mint-verrückt, unternehmungslustig,  häkelsüchtig und Köln-verliebt
  2. Was gefällt dir besonders gut am Bloggen? Bloggen macht mich glücklich. Der Blog vereint gleich mehrere Dinge, die ich liebe. Darunter schreiben, fotografieren, konzipieren, basteln – das alles in Kombination mit Interieur sowie Design und mein Herz schlägt höher. Das I-Tüpfelchen: Ich kann all die schönen Dinge mit euch teilen und freue mich immer riesig, wenn meine Ideen euch inspirieren.
  3. Hast du selbst einen Lieblingsblog? Einen? Ich versuche mich mal auf fünf Blogs zu beschräncken. Also: Wiener Wohnsinn, Elbmadame, Pötit, Livera und Leelah Loves sind absolute Favoriten, aber es gibt noch viele viele mehr die mich begeistern … Hach!
  4. Beschreibe einen typischen Tag von dir. Meine Wochentage sind ziemlich eintönig, aber meine Samstage sind immer ein Highlight. Ich schlafe typischerweise aus, trinke köstlichen Kaffee mit viel Milchschaum, esse einen Happen und erledige anschließend alles, was ich in der Woche nicht schaffe: Wäsche waschen, putzen, einkaufen etc. Danach wird gebastelt, fotografiert und gebloggt. Abends gehts dann meistens raus: Freunde treffen. Das ist nicht nur der typische, sondern auch der perfekte Samstag!
  5. Was möchtest du gerne mal geschenkt bekommen? Das ist eine wirklich schwierige Frage. Was ich gerne geschenkt bekommen möchte? Hmmmmmm, Zeit! Es wäre schön, wenn mir jemand Zeit schenkt und mit mir schöne Dinge unternimmt. Zeit ist so kostbar.
  6. Bist du mehr der Hunde- oder der Katzenfreund? Beides!
  7. Wo fühlst du dich am wohlsten? Tatsächlich in meiner kleinen Mini-WG. Da habe ich alles was ich brauche, kann machen, was ich möchte und fühle mich in Sicherheit.
  8. Woher bekommst du die Inspiration für deine Projekte? Ich bin viel im Internet unterwegs und da stößt man oft auf inspirierende Projekte anderer Blogger. So führt dann eines zum anderen und schon ist eine neue Idee geboren. Vor allem Pinterest schätze ich sehr.
  9. Was ist deine Lieblingsfarbe? Das ändert sich häufig. Im Moment schwärme ich für Mint und Koralle. Apricot ist auch nicht schlecht und Schwarz geht immer!
  10. Was steht momentan ganz oben auf deiner To-Do-Liste? Diesen Artikel zu veröffentlichen und den nächsten in Angriff nehmen. Außerdem 5 kg verlieren!
  11. Wen möchtest du unbedingt mal treffen? Wehe einer lacht: Elyas M’Barek. Ich bin zwar keine 15 mehr, aber der Mann ist einfach Zucker!

VIB bei Wohnklamotte

VIB werden

Zu meiner überaus großen Überraschung, bin ich gestern von Wohnklamotte dazu eingeladen worden ein VIB, also ein „Very Important Blogger“, zu werden. Im ersten Moment war ich ziemlich verdutzt und bin dann mit etwas Skepsis dem Link gefolgt, den Sarah von Wohnklamotte mir geschickt hat und war, wie ihr euch vorstellen könnt, freudig überrascht. Seitdem freue ich mir über diese Auszeichnung ein Loch in den Bauch und strahle wie ein Honigkuchenpferd unterm Regenbogen! Genau genommen fallen sogar viele kleine rosa Zuckerherzen für mich vom Himmel. 😉

Wohnklamotte ist ein Onlinemagazin, bei dem sich alles ums Wohnen, Dekorieren und Gestalten dreht. VIB wird man dort, wenn man einen kreativen Blog hat, der der Wohnblogger Community einen Mehrwert bietet. Das scheint auf meinen Blog zu zutreffen. 🙂 Allerdings ist die ganze Sache noch in der Mache und es wird wohl noch ein bisschen dauern, bis sich dort wirklich etwas tut. Ich bin gespannt, wie sich das Ganze entwickelt, freue mich aber sehr, dabei sein zu dürfen.

Und für alle, die gerne ebenfalls dabei wären: Man muss nicht abwarten, bis man von Wohnklamotte angesprochen wird. Es ist möglich sich dort zu bewerben oder Empfehlungen für besondere Blogs anderer auszusprechen. Wie das Ganze funktioniert, erfahrt ihr hier.