Alle Beiträge, die unter wohnwahnsinn gespeichert wurden

Aus meiner 55 m² Altbauwohnung berichte ich von kreativem Wohnwahnsinn.

Keramik und Töpferwaren

Neue Farben, neue Materialien, neue Wirkung

„Hygge“ ist in aller Munde. Der Begriff steht in diesem Fall aber nicht für ein IKEA-Regal, sondern beschreibt laut des Zukunftsreports 2017 eine ganze Trendbewegung: Der dänische Begriff – ausgesprochen „Hügge“ – bedeutet so viel wie „Gemütlichkeit“ und repräsentiert einen Lifestyle der Dänen, die 2016 Platz 1 der glücklichsten Menschen der Welt belegten. Ein guter Grund es sich ebenfalls hyggelig zu machen – und zwar mit ein paar neuen Wohnaccessoires. In meiner Wohnung ist es bereits sehr hyggelig, aber optimieren kann man immer. Wie sollte man auch sonst rechtfertigen, dass man immer wieder neue hübsche Wohnaccessoires nach Hause trägt. Ihr merkt schon, ich mache es mir nicht nur schön, ich rede es mir auch schön. Nun gut, man gönnt sich ja sonst nichts. Jetzt aber zu meinen neuen Schätzen, die nicht nur den Trend zur „Hyggelichkeit“ widerspiegeln, sondern auch andere Trends 2017. Keramik- und Töpferwaren Meine neuen Schätze sind eigentlich nur Kleinigkeiten, aber genau die sind es ja meistens, die dem ganzen Ambiente einen neuen Glanz verleihen. In meinem Fall handelt es sich neben Kerzen, Kerzenhaltern, Kissen und einer Decke, um Töpferwaren. Fernab von glatter Massenware, rufen …

Akzente setzen mit Trommelstöckchen

Wohnideen: Soll der Winter doch kommen

In letzter Zeit herrscht bei mir Chaos.. Ich komme nicht zum Aufzuräumen. Das passiert mir eigentlich nur, wenn ich viele viele andere Dinge im Kopf habe. Am Sonntag habe ich endlich mal wieder klar Schiff gemacht und mit einfachen Mitteln für mehr Gemütlichkeit gesorgt. Das könnt ihr auch. Ich habe ein paar Tipps für euch. Deko für winterliche Gemütlichkeit Die Zeitumstellung ist für mich alljährlich der Startschuss, es mir gemütlich zu machen. Die Deko wird noch herbstlicher, als sie ohnehin schon ist, ich krame meinen Leuchtstern hervor und hole die Kuscheldecken aus dem Bettkasten. Gemütlich muss nicht gleich kitschig sein Um es euch gemütlich zu machen benötigt ihr weder kitschige Ton-Kürbis-Kerzenhalter auf dem Esstisch, noch glitzernde Deko-Sterne an jeder Ecke: Setzt warme Farben ein: Ob Blumen, Kissen oder Accessoires, schon kleine Akzente in warmen Farben sorgen sofort für mehr Behaglichkeit. Kissen, Felle und Decken: Es ist Zeit, es sich auf der Couch gemütlich zu machen. Was weich aussieht, lädt zum kuscheln ein und macht das Wohnzimmer zur Wohlfühl-Oase. Bringt Licht ins Dunkel: Nach der Zeitumstellung wird es noch …

Es muss nicht immer alles neu sein

Wenn ich blogge, möchte ich inspirieren. Ich möchte aber nicht nur dazu inspirieren zu konsumieren und neue schicke Möbel und Wohnaccessoires zu shoppen. Es geht mir genauso darum euch zu zeigen, wie man durch Umstyling, Upcycling und mit alten Vintage-Schätzen seine vier Wände immer wieder neu erfinden kann. Ganz im Sinn der Nachhaltigkeit. Viele meiner Artikel laden dazu ein, es mir nachzutun und statt neue Möbel anzuschaffen, die alten einfach neu zu inszenieren. Das bringt nicht nur frischen Wind in die Wohnung, sondern schont auch euer Portemonnaie und – noch wichtiger – die Umwelt. Aber falls euch das Umstylen irgendwann doch nicht mehr reicht, könnten euch vielleicht meine anderen Vorschläge weiterhelfen. Dabei ist der erste Vorschlag vielleicht eher eine Geschäftsidee für Shop-Inhaber, denn inspiriert wurde die Idee von der Kleiderei, die inzwischen auch in Ehrenfeld einen „Laden“ eröffnet hat. Leihen statt kaufen Ob als Kleiderschrankerweiterung oder der Umwelt zu Liebe: In der Kleiderei kannst du für einen montalichen Festbetrag Kleider leihen, statt sie zu kaufen. Gegründet wurde die Kleiderei 2012 von Thekla Wilkening und Pola Fendel in Hamburg. Das …

Die Farbe Rosa — in meinem Schlafzimmer

Ich habe es getan. Schon wieder. Meine Schlafzimmerwand erstrahlt jetzt nicht mehr in einem Eisblau, sondern in Zartrosa. Denn selbst wenn man einiges über die Wirkung von Farben weiß, manchmal muss man es einfach selbst ausprobieren: Rosa auf Weiß. Rose Quartz ist eine der Trendfarben 2016. Das ist allerdings nicht der Grund, warum ich mich für Rosa als neue Wandfarbe entschieden habe. Angesteckt hat mich im Antonia von craftifair schon im Januar. Sie hat auch eine rosa Wand. Und nachdem mir das Eisblau (das eigentlich Mint sein sollte) schon von Anfang an zu kühl war, hat sich der Wunsch nach einem wärmeren Pastellton immer weiter gefestigt. Rosa ist so freundlich, sanft und wirkt irgendwie beruhigend. Die Farbe steht außerdem für seelische und geistige Ausgewogenheit und Zufriedenheit. Von Farbtherapeuten wird sie sogar als besonders Schlaf fördernd eingestuft. Warme, erdige Brauntöne wirken hingegen sehr gemütlich und vermitteln ein Gefühl der Sicherheit. Perfekt, denn meine Fensterrahmen sind bräunlich rot. Ruhe und Sicherheit — vereint in meinem Schlafzimmer. Meine Fensterrahmen und ich sind übrigens keine guten Freunde. Wirklich! Ich höre oft, wie toll und außergewöhnlich sie sind, aber sie erschweren mir das …

Gewinne den Kerzenhalter String von ferm living bei annablogie

Mit einem GIVE AWAY zu herbstlicher Tischdeko

Noch ist es warm, aber wer abends um 20:00 Uhr noch draußen sitzt, hat schnell das Gefühl, es wäre bereits 22:00 Uhr. Kein Wunder, es wird inzwischen schon früh dunkel. Und auch offiziell wurde der Herbst am vergangenen Donnerstag eingeläutet. Es wird also Zeit es sich gemütlich zu machen. Ich unterstütze euch dabei und verlose das perfekte Wohnaccessoire. Ihr könnt euch vielleicht erinnern, dass ich im Juli bei Schöner Wohnen zu Gast war. Bei diesem Bloggerevent ging es um den Launch des neuen Schöner Wohnen Online-Shops, der inzwischen mit wirklich schönen Möbeln und Wohnaccessoires zum Kaufrausch einlädt. Unter den FRIDAY 5 des Shops findet ihr übrigens auch meine fünf Lieblingsstücke. Ein besonderes Highlight für mich, habe ich mir doch schon als Teenie gewünscht, irgendwann mal für Schöner Wohnen zu arbeiten. Es gibt im Shop aber auch wirklich tolle Highlights! Das hat es nicht einfach gemacht, mich für nur fünf Produkte zu entscheiden. Folgende sind es geworden: Eine weitere absolute Shop-Schönheiten, die ebenfalls zu meinen Favoriten gehört, liegt gerade bei mir zuhause auf dem Esstisch, wartet aber auf euch: …

Hygge in meiner Wohnung

Nachhaltig: Aus Altem etwas Neues schaffen

In der vergangenen Woche hat mich die Grippe erwischt. Gerade noch im Strudel aus Glitzer und Konfetti, lag aber nicht nur ich flach, sondern halb Köln. Gestern wäre mir dann fast die Decke auf den Kopf gefallen und ich musste etwas tun. Dank Improvisation habe ich nun eine Art Couchtisch-Modulsystem mit Nostalgie-Charme. Und das Beste: Ich leiste einen Betrag zur Nachhaltigkeit.  Seit über einer Woche vegetiere, huste und maule ich genervt auf meiner Couch vor mich hin. Gestern war dann der erste Tag, an dem ich irgendwie das Gefühl hatte, ich muss was tun. Nein falsch, ich hatte das Gefühl, ich kann endlich wieder was tun. Und schon seit Monaten wartet eine etwa 30 Jahre alte Apfelkiste darauf, von mir angestrichen und genutzt zu werden. Genau das richtige kleine Projekt für so einen Tag. Erinnerungsstücke integrieren & inszenieren Ursprünglich sollte das Erinnerungsstück aus meinem Elternhaus, dass wir vor knapp zwei Jahren verkauft haben, an die Wand, um mir als Regal zu dienen. Aber irgendwie wusste ich nicht so recht wohin ich es hängen soll. Und dann die Idee: Warum nicht mit der hübschen Kiste …