Archiv der Kategorie: Interior

Ihr möchtet euch über die neuesten Wohntrends informieren und sucht die richtigen Möbel? Dann werdet ihr hier fündig!

Wandgestaltung: Bilder richtig platzieren

Wandgestaltung ist für viele kein einfaches Thema. Nicht nur die richtigen Motive müssen gefunden werden, sondern auch das Arrangement sollte stimmig sein. Höhe, Anordnung, Rahmen und Anzahl der Bilder spielen dabei wichtige Rollen.  Heute gebe ich euch fünf wichtige Tipps für eine gelungene Bildkomposition.

Möglicherweise entsteht hier der Eindruck, dass meine Bilder allesamt schief an der Wand hängen. Nein, nein! Mein Schlafzimmer ist asymmetrisch geschnitten, was das Fotografieren ziemlich erschwert.  Das soll hier also nicht weiter stören. Denkt sie euch einfach gerade, bevor ihr meine Tipps berücksichtigt:

1. Bilder in der richtigen Höhe aufhängen

Die Bildmitte eines Bildes sollte sich nach Möglichkeit immer auf Augenhöhe der Betrachter befinden.  Circa 1,60 Meter Höhe  ist hier eine ganz gute Kennziffer. Gegenüber einer Sitzgelegenheit wie einem Sofa oder Sessel auch gerne tiefer. Niemals aber zu hoch. das wirkt in den meisten Fällen deplatziert.  Leider ein häufiger Fehler. Probiert es mal aus, ihr werdet sofort merken, wie viel wohnlicher der Raum gleich wirkt.

2. Das Zusammenstellen von Bildgalerien

Auch um Gruppen zu arrangieren, gibt es Grundregeln: Geringe Bildabstände zwischen den unterschiedlichen Formaten und Rahmungen sorgen dafür, dass der Eindruck der Zusammengehörigkeit entsteht.
Die Berücksichtigung von imaginären Achsen, an denen die Rahmen ausgerichtet werden, helfen zudem Ruhe in die Collage zu bringen. Als Anhaltspunkt für die Gesamtgröße eines solchen Ensembles dienen Höhe und Breite der Möbel in der Nähe sowie Bezugspunkte im Raum wie Tür- oder Fensterrahmen. Auf dem unteren Bild haben mein Bett und der Spiegel den Rahmen für die Wandgestaltung gebildet.Umstyling des Schlafzimmers

3. Gegensätze erzeugen Spannung

Eine überraschende Wirkung erzielt man vor allem mit Gegensätzen: Der moderne Ikea-Alurahmen kann ein schöner Kontrast neben dem mit Gold verzierten Erbstück der Großeltern sein. Auch bei den Motiven sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, den geringen und insgesamt einheitlichen Bildabstand beizubehalten und die Achsen zu berücksichtigen.

Natürlich und hyggelig

4. Nicht alles muss gerahmt sein

Wenn ihr es etwas kreativer angehen wollt, setzt nicht nur auf gerahmte Bilder. Auch Postkarten, Fotos oder andere Erinnerungsstücke lassen sich innerhalb der Galerie wunderbar in Szene setzen. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ich habe beispielsweise im Wohnzimmer ganz verschiedene Wohnaccessoires in meine Galerie integriert – darunter ein Geweih, ein Pflanzgitter und eine Feder. Mit solchen Dingen kann man auch sehr gut Unstimmigkeiten im Ensemble ausgleichen.

5. Lasst die Galerie wachsen

Eine gelungen Bildgalerie stellt man übrigens nicht mal eben schnell zusammen. So ein Ensemble wächst.  Bei mir hat es Monate gedauert, bis ich die passenden Motive zusammen hatte und es kommen immer noch neue hinzu. Stresst euch also nicht. Gut Ding will Weile haben.

Zur Inspiration habe ich ein neues Board bei Pinterest angelegt, wo ihr weitere tolle Inspirationen findet. Gepinnt habe ich dort verschiedene Kompositionen, die ich persönlich sehr gelungen finde.

Ich hoffe ich konnte mit diesem Artikel etwas Licht ins Dunkel bringen. Wo liegt eure größte Hürde beim Einrichten? Ist es auch die Wandgestaltung oder etwas anders? 

Fotos: Anna Steffi Winterhoff / annablogie

 

 

Verliebt in ixxi

Update. Ich habe mich verliebt. Erschreckend, wie schnell das ging … Da bin ich doch nur zu Recherchezwecken auf der Internetseite von ixxi gelandet und sofort hat es mich erwischt. Das Wandsystem und die Motive haben es mir angetan. Genau das Richtige für alle, die für ihre vier Wände etwas besonderes suchen!

ixxi - Studio Boot
Florale Motive für den Bohemian Style

ixxi ist ein flexibles und sehr dekoratives Wandsystem, welches man mit Hilfe von Verbindungskreuzen und Karten in jede beliebige Form bringen kann.

Wanddekoration für Individualisten

Man kann bei ixxi seine eigenen Bilder für Collagen oder Vergrößerungen hochladen oder auch unter den zahlreichen Motiven in der Bildgalerie wählen. Hier gibt es aber keine 0815-Vorlagen: Das Unternehmen arbeitet neben verschiedenen Museen auch mit Partnern wie Walt Disney zusammen.

Das Pixel-Schneewittchen und das minimalistische Porträt von Ariel  haben es mir besonders angetan. Dafür muss man natürlich den passenden Raum haben.
Aber ixxi hat nicht nur Mickey, Minnie, Ariel und Schneewittchen im Sortiment hat: Auch Star Wars-Fans finden hier die passende Wanddeko.

Wandinspiration für jeden Geschmack

Unter „Wie funktioniert es“ wird in vier Schritten gut verständlich erklärt, wie das Hochladen der Bilder funktioniert und was es bezüglich der Auflösung zu beachten gilt. Wer sich nicht entscheiden kann, die Seite bietet jede Menge Inspirationen. Ich konnte mich bisher noch nicht entscheiden.

ixxi WandgestaltungDer Preis des ixxis hängt dann von der Art des ixxis und der Anzahl der Karten ab. Je größer das ixxi, desto günstiger wird der durchschnittliche Preis per Karte. Ganz so günstig ist der Spaß allerdings nicht. Wer aber etwas mehr Individualität bevorzugt, als ein allgemein bekanntes schwedisches Möbelhaus zu bieten hat, muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen.

IXXI NHM Feathers
Kunst, statt als Druck, als Pixel-Komposition

Bildquelle: ixxidesign.com
Update: 03.07.2017 | Erstveröffentlichung: 05.12.2012

Wie gefällt euch ixxi und welches Motiv ist euer Favorit? Seit ihr eher Ariel oder doch eher Prinzessin Lea?

Couchsurfing für hyggeligen Wohnkomfort

Bunt oder schlicht? Ecksofa oder Dreisitzer? Designerstück oder doch lieber die günstige Variante? Ich bin auf der Suche nach einem neuen Sofa und das ist gar nicht so leicht.  Aber inzwischen habe ich 5 Exemplare gefunden, die mir richtig gut gefallen. Leider alle sehr teuer. Aber man kann ja mal ein bisschen träumen.

Bevor ich euch meine Favoriten vorstelle, habe ich aber einige wichtige Tipps zum Thema Sofakauf für euch. Denn legt man sich ein etwas teureres Stück zu, sollte man sich wirklich sicher sein, ob es allen Ansprüchen genügt. Ich lege beispielsweise großen Wert auf Flexibilität. Inzwischen sind viele modulare Sofasystem erhältlich, die sich individuell an Räume anpassen lassen – darunter Sofas von Cubit, Muuto oder COR.

Das perfekte Model finden

Der Zweck bestimmt die Form. So reicht beispielsweise für ein Besuchersofa, auf dem vorwiegend gesessen wird, eine Tiefe von 80 Zentimetern. Ein Sofa, auf dem man es sich richtig gemütlich machen möchte, sollte dagegen mindestens 100 Zentimeter tief sein.

Die richtige Farbe auswählen

Bei dieser Entscheidung ist es wichtig, die dominanten Farben im Raum zu berücksichtigen und diese aufgreifen. Grundsätzlich gilt: Kleine Sofas oder einzelne Sessel können Farbe vertragen. Große Sofalandschaften sollten dagegen möglichst in schlichten Tönen gehalten werden. Wer es bunt mag, kann mit farbigen Kissen oder Decken immer noch Akzente setzen.

Achtung bei dunklen Farben

Ein schwarzes Sofa ist anfälliger für Flecken und auch Haare oder Fussel sieht man auf dunklem Stoff oft deutlicher. Auf Nummer sicher geht, wer ein meliertes Material wählt. Denn diese Stoffe wechseln ihren Farbton, je nachdem von welcher Seite man sie betrachtet, und Flecken fallen kaum auf. Nun aber zu meinen 5 Favoriten:

Modulsofa Town III von whkmp’s

whkmp's Sofa
whkmp’s Sofa

Bei dem Sofa Town III der niederländischen Marke whkmp’s handelt es sich um ein modulares System, das mit vielen weiteren Elementen der Serie kombinierbar ist und sich an alle möglichen Gegebenheiten anpassen lässt. Und die Farbe ist ein absoluter Traum! Was meint ihr?
Wie ihr auch an den folgenden Beispielen sehen könnt, bevorzuge ich übrigens Sitzmöbel ohne sichtbare Füße, was nicht heißt, dass ich Sofas mit Füßen nicht mag. Ich habe bisher nur noch keines gefunden bei dem mir die Füße gefielen. In dieser Hinsicht bin ich recht anspruchsvoll.

Sitzfeldt Sofa Chuck

Sofa von Sitzfeldt
Modulares Sofa Chuck von Sitzfeldt

Auch bei Sitzfeldt bin ich fündig geworden. Hier schlägt mein Herz für das Modulsofa Chuck in der Farbe orange-grau. Gewagt? Sicherlich. Realistisch für das Zusammenziehen mit meinem Freund? Nein. Aber: Das Sofa ist der Hammer und wenn ich in der geplanten Wohnung ein eigenes Zimmer zum Bloggen hätte und mehr Geld, als ich ausgeben könnte, wäre Chuck meine Wahl. Der Name des Modells geht übrigens auf die Schuhe Chucks zurück und steht für Lässigkeit als Lebensgefühl. Ich kann mir gut vorstellen, wie ich ziemlich lässig auf diesem Sofa abhänge …

Modulares System Trio von COR

Sofa Trio von COR
Sofa Trio von COR

Vielseitig, praktisch, aber nicht konventionell: So beschreibt COR sein modulares Modell Trio. Bereits 1972 entwarfen die Designer der Schweizer Team Form AG den gleichnamigen Großvater des heutigen Sitzmöbels, das so perfekt in die heutige Zeit passt, in der alle Welt nach Individualität und Flexibilität strebt. Übrigens: Nimmt man die Rückenlehnen des Sofas herunter, bietet die Sitzfläche genug Platz für zwei – komfortabler Lattenrost inklusive, Genau mein Ding!

Muuto Sofa zum Fallen lassen

Muuto Sofa Connect

Wer es skandinavisch mag, wird Connect von Muuto lieben.  Das modulare System stammt von den Designern Anderssen & Voll, die zuvor schon das bekannte Sofa „Rest“ für Muuto entworfen haben. Connect ist zeitlos, schlicht und wandelbar. Es lässt sich wie die vorangegenagenen Modelle auf viele Bedürfnisse abstimmen. Insgesamt neun unterschiedliche Module sind verfügbar. Auf der imm cologne habe ich bereits die Gemütlichkeit getestet. In dieser Hinsicht hat das Sofa auf jeden Fall gepunktet!

Das Cubit Sofa: Bits for Living

Bei Cubit treffen zwei Sitzhöhen, drei Rückenhöhen, vier Seitenlehnenhöhen auf viele Breiten und Tiefen der Sitzfläche. So ergeben sich mehr als 300 verschiedene Formate des Sofas – und noch dazu in unterschiedlichen Farben.  Individueller geht es kaum. Cubit passt sich absolut jeder Raumsituation an und lässt sich sogar neu beziehen. Damit wäre das System für mich eigentlich perfekt. Nur so richtig kuschelig sieht es nicht aus. Was meint ihr?

Diese 5 Modelle haben es mir echt angetan. Aber bis zum nächsten Umzug warte ich noch. Wo habt ihr euer Sofa gekauft? Habt ihr Tipps für mich?

Fotos: Hersteller

Rosarotes Schlafzimmer

Gewinnspiel. Am vergangenen Wochenende war es mal wieder soweit: Ich habe Möbel gerückt, Bilder und Regale ab- bzw. wieder aufgehangen und mit Rosa und Rot experimentiert. Das alles möchte ich euch heute zeigen. UND: Es gibt was zu gewinnen!

Wer meinen Blog regelmäßig verfolgt, weiß, dass mit meinen roten Fensterrahmen so semi glücklich bin. Die einen mögen sie sehr schön finden, mich hingegen schränken sie ein, sodass ich bei der Schlafzimmer-Gestaltung nicht so frei bin, wie ich es gerne wäre. Aber ich stelle mich dieser Herausforderung immer wieder neu und suche nach der optimalen Lösung.

Schlafzimmer Ton in Ton

Die roten Fensterrahmen mit einer Wand in Rosa zu kombinieren war bisher definitiv die beste Entscheidung. Zum einen harmonieren die beiden Töne sehr schön miteinander, zum anderen wirkt das Rosa unglaublich ruhig und angenehm. Das Schlafzimmer ist mit dieser Farbe von einem bereits gemütlichen Raum zu einem Wohlfühlraum geworden.

Weniger ist mehr – auch bei der Schlafzimmer-Gestaltung

Dank der Kombination aus dem mädchenhaften Rosa und dem kräftigen Rot wirkt das Schlafzimmer glücklicherweise nicht kitschig, denn das wäre nun wirklich so gar nicht mein Ding. Trotzdem: Der Mix ist gewagt. Deshalb ist es bei so einer Farbgestaltung wichtig, nicht noch zusätzlich Unruhe durch viele weitere Akzente zu schaffen. Tagesdecke, Fensterrahmen und die Wohnaccessoires habe ich deshalb farblich aufeinander abgestimmt, sodass kein allzu wilder Mix entstanden ist.

Gute Luft im Schlafzimmer

Werbung. Wenn man es jetzt schon so schön im Schlafzimmer hat, fehlt eigentlich nicht mehr viel, damit man sich rundum wohlfühlt. Jemandem wie mir kommt da der Dyson Pure Hot+Cool Link Luftreiniger sehr gelegen. Im Winter wird mein Altbau-Schlafzimmer nicht richtig warm, im Sommer knallt die Sonne den ganzen Tag rein UND die Pollen überall in der Wohnung machen mir zu schaffen. Alle drei Punkte sind für mich aber ab sofort kein Thema mehr, denn Dyson hat mir freundlicherweise den Pure Hot+Cool Link Luftreiniger zum Testen zur Verfügung gestellt. Er sorgt jetzt als Luftreiniger, Heizlüfter und Ventilator im Schlafzimmer für gute Luftqualität und angenehmes Raumklima, denn: Der Dyson 360º HEPA-Filter entfernt laut Hersteller 99,95 Prozent der Allergene und Schadstoffe bis zu einer Größe von 0,1 Mikron aus der Luft – sogar nach individuell erstelltem Zeitplan.

Steuern lässt sich das Gerät übrigens bequem per Fernbedienung oder über die sehr benutzerfreundliche App – mit der App sogar von unterwegs. Sie zeigt auch an, wie es gerade um die Luftqualität im Raum bestellt ist und außerdem die Stunden bis zum nächsten Filterwechsel an.
Ich bin ziemlich begeistert von dem Dyson, seinen zahlreichen Funktionen und der App. Allerdings empfinde ich das Gerät als ein kleines bisschen zu laut und hatte mir bei dem Wert des Gerätes tatsächlich ein anderes Material vorgestellt. Dafür ist der Dyson aber sehr leicht und das Design ist toll. Besonders gut gefällt mir, dass die Fernbedienung leicht gewölbt und magnetisch ist, sodass man sie oben auf dem Gerät ablegen kann. Da hat mal jemand mitgedacht! Und dieses smarte Hightech-Ding gibt es hier nun tatsächlich zu gewinnen!

Die Gewinnspiel-Bedingungen:
Alles was ihr tun müsst, um am Gewinnspiel teilzunehmen: hier bei WordPress, unter dem zugehörigen Facebook-Post oder unter dem Instagram-Foto zu kommentieren oder jemanden zu verlinken, mit dem ihr die gute Luft zu Hause genießen möchtet.

  • Verlost wird 1 x Dyson Pure Hot+Cool Link Luftreiniger im Wert von 549,00 Euro.
  • Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden.
  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein.
  • An der Verlosung des ausgelobten Preises nimmt teil, wer bis zum Teilnahmeschluss (s.u.) die Gewinnspielaufgabe durch einen Kommentar (WordPress , Instagram oder Facebook) beantwortet. Die Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen.
  • Die Verlosung findet jeweils unter allen eingehenden Kommentaren statt. Für die Ziehung des Gewinners wird das Zufallsprinzip angewendet.
  • Teilnahmeschluss ist der 02.04.2017 (23:59 Uhr).
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

imm cologne: eine Welle von Eindrücken

Die imm cologne: Was soll ich sagen? Wie in jedem Jahr reißt mich eine Welle von Eindrücken mit, wirbelt mich durch die Gänge der Hallen und spült mich am Ende – müde, aber inspiriert – zurück in meine kleine urbane Höhle. Hier sitze ich nun, umgeben von meinen Alltagsmöbeln und versuche aus dieser Informationsflut die Quintessenz herauszufiltern. 

Nach Sichtung meiner Fotos, zeichnen sich für mich vier große Trends sehr deutlich ab: der Wunsch nach Natürlichkeit, das Bedürfnis nach mehr Wohnlichkeit, die Sehnsucht nach Entschleunigung und der Mut zur Farbe.

Trend 1: Der Wunsch nach Natürlichkeit wächst

Wer sich ein bisschen auf der imm cologne umgeschaut hat, hat sicher ebenfalls schnell erkannt, dass der Anteil an Pflanzen und grünen Akzente in Kombination mit natürlichen Materialien wächst. Die Natur erobert unsere Wohnräume. Überall werden Möbel, Wohnaccessoires und Wände in den verschiedensten Grün-Nuancen präsentiert – dunkelgrüne Töne dominieren aber ganz klar. Kombiniert wird mit Filz, Leder – vorwiegend cognacfarben – und edlen Hölzern sowie Pflanzen. Bestes Beispiel der #immspired-Stand von Bloggerin Désirée von Vosges Paris:

Stand von Vosges Paris

Aber auch viele Designer kommen dem Wunsch nach Natürlichkeit nach und haben Produkte entworfen, die es einfacher machen, uns die Natur in unsere vier Wände zu holen. Unter anderem das Label Design House Stockholm:

Beide „Greenhouses“ stehen auf meiner Wunschliste sehr weit oben, wobei mir das große Holzhaus fast ein bisschen zu teuer ist. Leider.

Trend 2: Hygge – die Sehnsucht nach Wohnlichkeit

Der dänische Begriff Hygge beschreibt ein Lebensgefühl und trifft damit den Nerv unserer Zeit. Umso hektischer und schnelllebiger unser Alltag ist, desto mehr sehnen wir uns nach einem Rückzugsort. Das klingt erstmal sehr nach einem Trend der 90er, dem Cocooning, unterscheidet sich davon aber in einem wesentlichen Punkt: Hygge vereint den Wunsch nach Komfort mit unseren Kommunikationsbedürfnissen innerhalb einer geschützten Umgebung. Das Resultat: Es wird wieder wohnlich – genaugenommen hyggelig. Und womit machen wir es uns hyggelig? Natürlich mit unserer Familie und unseren Freunden – umgeben von skandinavischem Design, Pastellfarben, Naturmaterialien, Kleinmöbeln und Wohnaccessoires. Perfekt, denn diese Beschreibung trifft genau auf meine Wohnung zu. Bei mir bleibt also alles, wie es ist. Hyggelig kann es aber auch in dunklem Ambiente sein, wie man bei Ethnicraft und Woud sieht. Hauptsache man fühlt sich beschützt und geborgen:

Trend 3: der Mid Century Style

Resultierend aus dem Wunsch nach einem entschleunigten Alltag ist ein weiterer Trend entstanden, der Hygge nicht ganz unähnlich ist: Designklassiker feiern ein Comeback und lassen alte Zeiten lebendig werden. Sie verkörpern eine Sehnsucht nach traditionellen Werte, fernab von neuen Medien und modernen Technologien.
Hersteller wie Vitra, Walter Knoll, String Furniture oder Thonet legten einiger ihrer Klassiker vor einigen Jahres neu auf. Damit trafen sie ins Schwarze und brachten einen Stein in Rollen. Inzwischen ziehen auch viele andere Hersteller nach, sodass ich mich auf der imm cologne gelegentlich gefühlt habe, als hätte ich eine Zeitreise in die 1950er und 60er angetreten. Skandinavische Formen, edles Holz, Rattangeflecht, Samt und Messing luden bei &tradition, Richard Lampert, Woud, Thonet oder Vitra ein, es sich in einer längst vergangenen Zeit gemütlich zu machen. Nostalgie pur:

Trend 4: Mut zur Farbe

Die Bilder verraten es bereits: Die imm 2017 war farbenfroh. Dominiert hat aber vor allem die Farbe Grün in fast allen seinen Facetten. Aber auch Rot und Cognac scheinen auf dem Vormarsch zu sein. Rot eignet sich besonders als Eyecatcher, sollte aber eher akzentuiert eingesetzt werden. Ein toller Hingucker: das rote Regal Mesh von Piure:

Fotos: Anna Steffi Winterhoff/annablogie

 

Damit komme ich auch schon zum Ende meiner Odyssee durch die Hallen der imm cologne 2017. Ein bisschen ausführlicher habe die Trends schon auf G-Pulse beschrieben, wo ich bereits in der vergangenen Woche einen Artikel veröffentlicht habe. Ich muss allerdings sagen, dass mich nicht viel auf der Messe überrascht hat. Alle Trends haben sich bereits 2016 angekündigt. Natürlich gab es trotzdem ein paar Möbel-Highlights, die bereits auf meiner Wunschliste stehen und auch einigermaßen bezahlbar sind, aber davon berichte ich euch noch in kommenden Tagen. Eines nach dem anderen. Bleibt also dran!

Unterwegs war ich übrigens mit Ricarda und Clara von Blogst, sowie mit jeder Menge toller und inspirierender Bloggerladies. Unter den Hashtag #blimm17 findet ihr bei Instagram alle unsere Bilder der Bloggertour und damit natürlich auch besagte Bloggerinnen. Gerne folgen!

Blogst Lounge auf der imm cologne 2017
Foto: imm cologne

Was sagt ihr zu den neuen Trends 2017? Könnt ihr euch mit Ihnen identifizieren oder alles Unsinn?

 

Industrial-Style: Raumwunder Spind

Ob minimalistisch oder verspielt, ein Spind passt in so gut wie jede Wohnung, denn oft wirkt gerade ein Mix aus verschiedenen Stilen besonders stylisch. Und das Beste: So ein Metallschrank bietet eine Menge Platz zum Verstauen – auch auf engstem Raum.

Wer meinem Blog regelmäßig liest, weiß, dass ich ein Faible für Stilmix habe. Mein Schlafzimmer ist eher mädchenhaft, während in meinem Wohnzimmer neben skandinavischen Möbeln auch etwas Boho-Chic eingezogen ist. Nun spiele ich mit dem Gedanken mir etwas Industrial Style in Form einer Art Garderobe in meinen Eingangsbereich zu holen. Das wäre endlich eine stylische und praktische Alternative zu den Haken an meiner Wohnungstür, an der ALLE meine Jacken hängen. Und ich habe viele Jacken, was alles andere als gut aussieht. Um dieses Chaos zu verbannen, habe ich mich auf die Suche nach einer Lösung gemacht.

Schlanker Schrank statt Chaos-Garderobe
Die unaufdringlichen Metallschränke, den meisten aus Schwimmbädern und Sporthallen bekannt, gibt es in unterschiedlichen Farben, Größen uns Ausführungen, entweder neu oder gebraucht zu kaufen. Besonders stylisch sind natürlich gut erhaltene Vintage-Stücke, aber zum einen sind sie schwer zu finden und zum anderen nicht ganz günstig. Falls du ein wirklich außergewöhnliches Exemplar suchst, muss du tief in die Tasche greifen oder richtig Glück bei Ebay haben.

Weißer Dreier-SpindWer sich trotzdem einen Hauch Industrial Look für kleines Geld nach Hause holen und zudem sicher sein möchte, dass keine merkwürdigen Dinge im „neuen“ Schrank gelagert wurden, kann sich auch für einen neuwertigen Spind entscheiden und ihn online bestellen. Zumindest ist das meine Überlegung, nachdem ich vor einiger Zeit nicht zugeschlagen habe, als mir ein alter grüner Metall-Waffenschrank für schlappe 125 Euro angeboten wurde. Jetzt bin ich auf einer Seite für Betriebsbedarf fündig geworden, wo es  ganz unterschiedliche Ausführungen von Spinden gibt. keine außergewöhnlichen Modelle natürlich, aber passend zu meiner Einrichtung.

Mein Favorit ist ein weißer Dreier-Spind mit Füßen, den ich im Online-Shop „Engelbert Strauss“ gefunden habe. Sicher bin ich aber noch nicht, denn noch beobachte ich ein paar Exemplare bei Ebay. Aber seit ich vor zwei Jahren mit dem Ersteigern einer Scherenlampe sehr auf die Nase gefallen bin, bin ich vorsichtig geworden. Vielleicht verschönert dieser praktische Schrank also schon bald meine Wohnung.

Was haltet ihr von der Idee? Ist der Spind für euch ein Klassiker, der nicht aus der Mode kommt oder ein alter Hut, der euch nicht in die Wohnung kommt?

TipToe – kreiere dein eigenes Tisch-Unikat

Schon lange hat mich nichts mehr so begeistert, wie die genialen Tischbeine des französischen Labels TipToe. Deshalb möchte ich euch die tollen Produkte des Design-Teams, Kevin und Matthieu, heute unbedingt vorstellen.

Bei Facebook sind mir schon mehrfach gesponserte Beiträge von TipToe angezeigt worden. Aber bis gestern hatte ich nicht die Muße mir anzuschauen, warum es geht, obwohl mich die Idee auf den ersten Blick angesprochen hat. Gestern habe ich mich dann mal zur Webseite durchgeklickt und bin total begeistert. Das junge Label stellt Tischbeine her, die sich dank eines sehr einfachen Prinzips an so gut wie jede Tischplatte oder Sitzfläche schrauben lassen.

Die Idee ist nicht unbedingt neu: 1972 entwickelte beispielsweise der Designer François Arnal eine frühe Version der heutigen TipToe Tischbeine mit dem Namen serre-joint T9. Zehn Jahre später nutze Designer Philippe Starck das System für einen Tisch des französischen Labels Les 3 Suisses.  Aber auch viele alte Bürolampen lassen sich mit Hilfe dieses Prinzips an Tischplatten oder Regalen befestigen. Kevin und Matthieu von TipToe haben es sich zur Aufgabe gemacht, das minimalistische Design in Kombination mit dem Maximum an Funktion zu einem Designprodukt zu entwickeln. Es sieht aus, als würde es den beiden engagierten Designern gelingen. Finanziert wurde das Projekt übrigens über Crowdfunding.

tiptoe-tischbeine-white-beton-photography-and-styling-sonia-and-frederic-lucano

Form folgt Funktion: Tischbeine für individuelles Möbeldesign
Die Tischbeine sind in verschiedenen Höhen erhältlich, die es ermöglichen, nicht nur Esstische, sondern auch Sitzbänke, Hocker und Couchtische mit ihnen zu bauen. Das ist aber noch nicht alles: Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt, da man neben den unterschiedlichen Höhen, auch zwischen mehreren Formaten und zahlreiche Farben wählen kann. So kannst du dir mit TipToe dein eigenes Unikat zusammenzustellen. Ob helles Grau, Apricot, Mint oder klassisches Schwarz, die Auswahl ist riesig. Ich überlege schon, wo ich jetzt schnellstens eine schöne und außergewöhnliche Arbeitsplatte finde, die ich dann mit den bunten Beinen zu einem absoluten Eyecatcher machen kann. Übrigens: TipToe hat nicht nur die tollen Tischbeine im Sortiment:

Auch ausgefallene Regale bieten die Franzosen an. Die Idee mit der Öffnung für ein Lampenkabel finde ich fantastisch! Und hier ist auch noch ein Lösung für alle, die es mädchenhaft mögen:

Wie gefallen euch die tollen Produkte des Labels? Juck tes euch auch schon in den Fingern? 

Fotos und Styling: TipToe / Sonia and Frédéric Lucano

 

Möbel von Nina Mair

Immer auf der Suche nach neuem außergewöhnlichem Design und tollen Möbeln, habe ich Nina Mair entdeckt und bin hin und weg von ihren Möbeln und Wohnaccessoires. Warum? Seht selbst! 

Designerin Nina Mair
Designerin Nina Mair

Entdeckt habe ich Nina Mair durch ein Bild ihrer Mashrabeya-Kommode in meinem Pinterest-Feed. Die Fronten der hölzernen Kommode sind coral-farben und mit einem zeitgenössischen Muster im Moiré Effekt gestaltet. So schön, dass ich sofort wissen wollte, wo ich so eine Kommode herbekomme. Dabei bin ich natürlich auf weitere Designstücke im Online-Shop der Tiroler Designerin gestoßen. Alle wunderschön und sehr außergewöhnlich.

Die Mashrabeya-Kommode
Die Mashrabeya-Kommode

Die Mashrabeya-Kommode

Die Mashrabeya-Kommode
Durch das Verschieben der Fronten ergebn sich immer neue Muster.

Der Name der Kommode wurde vom arabischen Begriff Maschrabiyya abgeleitet. Als Maschrabiyya bezeichnet man in der traditionellen islamischen Architektur dekorative Holzgitter, die als Fenstergitter oder Balkonverkleidungen in Wohnhäusern und Palästen zum Einsatz kamen. Das Funktionsprinzip dieses Architekturelementes wurde bei diesem Möbelstück übernommen. Dinge die hinter dem Gitter liegen werden erst beim Näherkommen sichtbar.

Beistelltisch Cooper
Cooper hat es mir auch sehr angetan! Das Tischchen ist traditionellen ägyptischen Kochsieben nachempfunden, die aus einem runden Holzrahmen und einer darin eingespannten Gitterstruktur bestehen. Die außergewöhnliche und filigran wirkende Tischplatte ist abnehm- und als Tablett verwendbar. Darunter lassen sich – sehr praktisch – kleinere Dinge gut versteckt verstauen.

Beistelltisch Cooper in stained dark bezech und coral
Die abnehmbare Tischplatte des Cooper lässt sich zum Tablett umfunktionieren.

Handemade-Seifen
Die Sapo-Seifen finde ich einfach schön, weil sie so natürlich und damit sehr hochwertig aussehen. Perfekt für ein Gästebad, wenn man denn eines hat. Sie sind handgeschöpft und handgeschnitten im traditionellen Handwerk des Seifensiedens. Im Shop sind fünf verschiedene Sorten erhältlich – alle mit unterschiedlichen Wirkungen. Von beruhigend bis erfrischend. 

Natürliche Materialien, wie Blütenblätter und Kräuter, werden für Sapo verwendet.
Natürliche Materialien, wie Blütenblätter und Kräuter, werden für Sapo verwendet.
Handgemachte Pfefferminz-Seife
Handgemachte Pfefferminz-Seife

Passend zu den Sapo-Seifen gibt es die Spencer soap dishes. Super stylische Seifenschalen aus Silikon.
In einem hübschen Lädchen in Innsbruck – Tiroler Edles – habe ich schon eine dieser Schalen in der Hand gehabt. Allerdings nicht vom Fleck weg gekauft, da ich mir gerade erst eine neue Seifenflasche gegönnt habe … Aber ich denke weiterhin drüber nach. Sicher auch eine schöne Geschenkidee!

Der Tilda Table
Der Beistelltisch Tilda ist eine sehr gelungene Kombination aus Eleganz und minimalistischem Design. Gefällt mir sehr! Das edle messingfarbene Gestell des Beistelltisches wird durch eine farbige Tischplatte ergänzt. Die mögliche Farben: nude, raspberry, barolo, charcoal, dust und mint erhältlich.

Dieser Shop hat wirklich viel zu bieten. Wie ihr euch denken könnt, sind die Möbel natürlich keine Schnäppchen. Aber über kurz oder lang möchte ich mir schon auch mal etwas ausgefallenes gönnen. Nina Mair kommt auf jeden Fall in die engere Wahl. Wie gefallen euch die Möbel und Accessoires?

Fotos: Peter Philipp / Nina Mair Architecture + Design

IKEA VIKTIGT – die neue limitierte Kollektion

Ab dem 6. Mai ist in allen IKEA Einrichtungshäusern wieder eine neue limitierte Kollektion erhältlich: VIKTIGT ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit von Ingegerd Råman – einer der bekanntesten Glasdesignerinnen und Töpferinnen Skandinaviens – und den IKEA Designern Nike Karlsson und Wiebke Braasch.

Diese neue handgefertigte Kollektion zeigt wieder einmal sehr eindrucksvoll, dass die SkandinavierINNEN einfach ein Händchen für Design haben. Neben eleganten Glasarbeiten und Keramik-Sets ist vieles aus Bambus und natürlichen Fasern hergestellt. 

Die Kollektion umfasst Möbel, Körbe, Teppiche, ein Leuchtenpaar, ein Ampel-Set etc. Was ihr hier seht, ist tatsächlich nur ein kleiner Teil der Kollektion.

Die Natürlichkeit der Möbel und Accessoires von VIKTIGT wirkt sehr stylisch. Eine wirklich schöne Kollektion, mit der man seinem Zuhause einen einen edlen Touch verleihen kann.

Fotos: Inter IKEA Systems B.V. 2016

April 2016: IKEA-Sneak-Peek

Ab April gibt es jede Menge neue Möbel und Wohnaccessoires im schwedischen Möbelhaus. Darunter viele Textilien, eine neue Sofa-Serie, Geschirr, ein wunderschönes Bett und einen richtig tollen Stuhl. In diesem Post zeige ich euch meine Favoriten:

VALLENTUNA Sofa von Ikea
VALLENTUNA Sofa von Ikea

Das erste Highlight: die Sofa-Serie VALLENTUNA — sehr flexibel und mit einer Vielzahl an Aufbewahrungsmöglichkeiten ausgestattet. Die einzelnen Elemente lassen sich zum Sitzen, Schlafen und Aufbewahren kombinieren. Es ist ganz einfach, die Elemente umzustellen und anzupassen, um so Lösungen in verschiedenen Größen und Formen zu finden, die zu jedem Wohnraum passen. Durch das Zusammenstellen unterschiedlicher Bezüge können zudem ganz individuelle Varianten entstehen.

VALLENTUNA Sofa von Ikea
VALLENTUNA Sofa in Grün

Es gibt die Serie in unterschiedlichen Farben, die alle untereinander kombinierbar sind.

Unter den neuen Textilien der April-Neuheiten befinden sich zahlreiche Teppichmodelle. Leider haben alle irgendeinen Akzent, der mir nicht gefällt. Zum Beispiel eine schwarz/weißer Teppich mit einer knallgrünen Borte. Manchmal verstehe ich die Designer nicht … Das folgende Modell, der BIRKET-Teppich, gefällt mir hingegen richtig gut und es gibt auch noch die passende Meterware, SVAVELPION in sanften Gelb- und Grautönen, dazu:

Auch neue Wanddeko haben die kreativen Schweden in Petto: Die Weltkarte MÖLLTORP (ca. 35 Euro) beispielsweise. MÖLLTORP ist eine Tafel, auf der man Urlaubsziele oder ähnliches eintragen kann. Super Sache finde ich!

Und jetzt kommt’s: IKEA hat neues Bettgestell! Ich finde es genial und würde meines am liebstes sofort gegen NESTTUN (119 Euro) austauschen. Dummerweise ist mein BRIMNES-Bett auch super schön und dazu noch super praktisch. Also lasse ich das mal schön. Aber vielleicht seid ihr ja gerade auf der Suche.

Absolut toll finde ich auch den neuen NORRARYD Stuhl! Der schwarze Holzstuhl ist schlicht und gut zu kombinieren. Er würde perfekt zu meinem Esstisch passen. Und bei einem Preis von 65 Euro könnten es zwei davon durchaus zu mir nach Hause schaffen.

NORRARYD Stuhl
NORRARYD Stuhl

Oder sie schaffen es an diese Neuheit: die ÖVRARYD Tischplatte aus Bambus. Die Tischplatte bietet Platz für vier Personen und lässt sich laut IKEA gut mit dem weißen BACKARYD Untergestell kombinieren. Gefällt mir richtig gut und würde mir auch für meine Wohnung gefallen. Für 139 Euro hätte man dann einen wirklich schönen Esstisch. Dazu der neue schwarze NORRARYD — perfekt und super stylisch!

Nun seid ihr dran: Was haltet ihr von den Neuheiten? Ist auch etwas für euch dabei?

Fotos: © Inter IKEA Systems B.V. 2016