Archiv der Kategorie: Wohntrends

In dieser Kategorie findet ihr die neusten Wohnaccessoires, aktuelle Farbtrends und aktuelle Kollektionen spannender Labels.

Die neue ESPRIT Home Herbstkollektion ist da

Herbst? Winter? Während draußen noch sommerliche Temperaturen herrschen, veröffentlichen zahlreiche Interior-Labels ihre neuen Kollektionen. Darunter auch ESPRIT HOME. Heute präsentiere ich euch meine Favoriten der aktuellen Herbst/Winter-Kollektion 17/18.

Unser Zuhause sollte ein Ort sein, an dem wir Ruhe finden und neue Energie tanken. Hier fühlen wir uns wohl – umgeben von Lieblingsstücken, Erinnerungen und einem individuellen Maß an Ordnung, Sauberkeit und Chaos. Ich persönlich fühle mich umgeben, von neuen Accessoires, alten Vintage-Möbeln und nostalgischen Herzstücken am Wohlsten. Zudem liebe ich herbstliche Farben, die ESPRIT in diesem Jahr mit ihrer „Fall in Love“ home-Kollektion so geschickt aufgegriffen hat: Satte Beerentöne, dunkles Bordeaux, Petrol, Dunkelblau und Mustard dominieren die neue Kollektion.

Besonders angetan hat es mir die neue Bettwäsche Lagai und der Triangel-Teppich von ESPRIT HOME. Muster und Farben sind genau meines und auch in der Kombi mit der dunkelblauen Wand sind beide Produkte eine wahre Augenweide.

Tableware von ESPRIT HOME

Aber auch im Bereich Tableware punktet die Kollektion in diesem Jahr bei mir. Während die Sommer-Kollektion so gar nicht mein Ding war – zu bunt, zu grell, zu 0-8-15 –, treffen die neuen Küchentextilien und -accessoires wirklich meinen Geschmack. Vor allem die Keramik.

Die neue EspritHome Herbstkollektion

Wohntextilien als Eyecatcher

Ein weiters Highlight sind die neuen Teppiche: Sie wirken besonders elegant in der Kombination mit Interior im Mid Century Modern Style.

Aber auch passend zum Scandinavian Style hat die Kollektion die passenden Varianten in Petto.

Die neue EspritHome Herbstkollektion

Fotos: ESPRIT HOME

Leider gibt es noch nichts aus der neuen Kollektion zu kaufen, aber ich bin mir sicher, es dauert nicht mehr lange. Schaut doch einfach ab und zu auf der Webseite vorbei.

Wie gefällt euch die neue Kollektion? Oder seid ihr eher Fan der freundlichen Frühjahrskollektion 2017?

Verliebt in ixxi

Update. Ich habe mich verliebt. Erschreckend, wie schnell das ging … Da bin ich doch nur zu Recherchezwecken auf der Internetseite von ixxi gelandet und sofort hat es mich erwischt. Das Wandsystem und die Motive haben es mir angetan. Genau das Richtige für alle, die für ihre vier Wände etwas besonderes suchen!

ixxi - Studio Boot
Florale Motive für den Bohemian Style

ixxi ist ein flexibles und sehr dekoratives Wandsystem, welches man mit Hilfe von Verbindungskreuzen und Karten in jede beliebige Form bringen kann.

Wanddekoration für Individualisten

Man kann bei ixxi seine eigenen Bilder für Collagen oder Vergrößerungen hochladen oder auch unter den zahlreichen Motiven in der Bildgalerie wählen. Hier gibt es aber keine 0815-Vorlagen: Das Unternehmen arbeitet neben verschiedenen Museen auch mit Partnern wie Walt Disney zusammen.

Das Pixel-Schneewittchen und das minimalistische Porträt von Ariel  haben es mir besonders angetan. Dafür muss man natürlich den passenden Raum haben.
Aber ixxi hat nicht nur Mickey, Minnie, Ariel und Schneewittchen im Sortiment hat: Auch Star Wars-Fans finden hier die passende Wanddeko.

Wandinspiration für jeden Geschmack

Unter „Wie funktioniert es“ wird in vier Schritten gut verständlich erklärt, wie das Hochladen der Bilder funktioniert und was es bezüglich der Auflösung zu beachten gilt. Wer sich nicht entscheiden kann, die Seite bietet jede Menge Inspirationen. Ich konnte mich bisher noch nicht entscheiden.

ixxi WandgestaltungDer Preis des ixxis hängt dann von der Art des ixxis und der Anzahl der Karten ab. Je größer das ixxi, desto günstiger wird der durchschnittliche Preis per Karte. Ganz so günstig ist der Spaß allerdings nicht. Wer aber etwas mehr Individualität bevorzugt, als ein allgemein bekanntes schwedisches Möbelhaus zu bieten hat, muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen.

IXXI NHM Feathers
Kunst, statt als Druck, als Pixel-Komposition

Bildquelle: ixxidesign.com
Update: 03.07.2017 | Erstveröffentlichung: 05.12.2012

Wie gefällt euch ixxi und welches Motiv ist euer Favorit? Seit ihr eher Ariel oder doch eher Prinzessin Lea?

In dieses Apartment ist der Sommer eingezogen

Im Winter macht man es sich gerne mit vielen Kissen, Decken und warmen Farben gemütlich. Im Sommer ist das Gegenteil der Fall: Wenn es warm wird, haben die meisten von uns Lust auf viel Weiß, kräftige Akzente und knallige Farben. Wie das im besten Fall aussehen kann, zeigt dieses spanische Traum-Apartment. Ein Projekt der Architekten Andrea Serboli, Margherita Serboli & Matteo Colombo.

Das Haus in dem sich das 97 Quadratmeter große Tyche-Apartment wurde circa 1900 in Barcelona erbaut und wurde als Ferienwohnung im Auftrag einer italienischen Familie komplett saniert. Entstanden ist ein freundliches Ambiente, das seine Besucher definitiv dazu einlädt, sich an heißen spanischen Nachmittagen ein schattiges Plätzchen auf dem Sofa zu suchen.

Wohnideen: Apartment in Spanien (Wohnbereich)
Der Wohnbereich

Den Ursprung erhalten

Um den Charme und den Charakter des alten Gebäudes zu erhalten, wurden die originalen Holzrahmen der Fenster, sowie das Gewölbe der Apartments erhalten. Aus dem gleichen Grund entschieden sich die Architekten auch bei der Sanierung des Bodens für einen traditionellen Bodenbelag in moderner Optik. Die Farben der hexagonalen Zementfliesen kontrastieren stark, sodass ein besonderer Effekt entsteht, der durch den hellen Rahmen aus weißen Fliesen noch verstärkt wird. Die Fliesen wirken wie ein Teppich aus geometrischen Formen.

Wohnideen: Apartment in Spanien (Essbereich)
Der Essbereich

Wie sich wohl an einem heißen Tag diese kalten Fliesen unter den Füßen anfühlen? Es muss herrlich sein!

Die Farben

Auch die Farben der Wände und Materialien sind konträr zueinander gehalten. Weiß, Apricot, sattes Grün und eisiges Blau wechseln sich mit hellen Holzelementen ab und dominieren den gesamten Wohnbereich, die Küche, den Flur und zwei der Schlafzimmer.

Wohnideen: Apartment in Spanien (Küche)
Die Küche
Schlafzimmer mit Akzenten in Apricot
Schlafzimmer 1
Wohnideen: Apartment in Spanien (Gästezimmer)
Schlafzimmer 2

Die Möbel

Auch in Sachen Möbel bleibt die Einrichtung des Apartments konsistent. In enger Ansprache mit ihren Auftraggebern entschieden sich die Planer für Stücke, passend zu den sommerlichen Farben der Innenausstattung. Darunter viele weiße Metallelemente, helles Grau und ein Möbel-Mix der folkloristischen Boho-Style mit skandinavischer Zurückhaltung und Mid Century Modern unter einem spanischen Dach vereint.

Sofa im Wohnbereich
Sofa in eisigem Blau
Esstisch
Skandinavisch: der Esstisch

Weitreichende Umbaumaßnahmen

Der besondere Schnitt des Apartments erforderte besondere Maßnahmen, denn die Familie wünschte sich neben dem Wohn- und Essbereich sowie einer Küche gleich drei Doppel-Schlafzimmer. Zu diesem Zweck mussten die Räume durch Wände separiert werden, um damit verschieden Areale zu schaffen.

Grundriss
Grundriss der Wohnung

Im hinteren Bereich des Apartments – mit dem Wohnbereich durch einen  langen Flur verbunden – befinden sich damit insgesamt drei Schlafzimmer plus einem Bad und einem großen Kleiderschrank. Im hintersten Schlafzimmer dominieren im Gegensatz zu den anderen Räumen Gelb, helles Holz und Weiß die Einrichtung und sorgen für ein sommerliches Ambiente zum Wohnträumen.

Wohnideen: Apartment in Spanien (Schlafzimmer)
Hinteres Schlafzimmer mit integriertem Bad

Fotos: Roberto Ruiz

Wie gefällt euch der sommerliche Look dieses spanischen Apartments. Ist das euer Geschmack oder doch nur etwas für ein Feriendomizil im Süden? Ich habe gerade richtig Sehnsucht nach meiner Pfirsich-Sorbet-Wandfarbe

Couchsurfing für hyggeligen Wohnkomfort

Bunt oder schlicht? Ecksofa oder Dreisitzer? Designerstück oder doch lieber die günstige Variante? Ich bin auf der Suche nach einem neuen Sofa und das ist gar nicht so leicht.  Aber inzwischen habe ich 5 Exemplare gefunden, die mir richtig gut gefallen. Leider alle sehr teuer. Aber man kann ja mal ein bisschen träumen.

Bevor ich euch meine Favoriten vorstelle, habe ich aber einige wichtige Tipps zum Thema Sofakauf für euch. Denn legt man sich ein etwas teureres Stück zu, sollte man sich wirklich sicher sein, ob es allen Ansprüchen genügt. Ich lege beispielsweise großen Wert auf Flexibilität. Inzwischen sind viele modulare Sofasystem erhältlich, die sich individuell an Räume anpassen lassen – darunter Sofas von Cubit, Muuto oder COR.

Das perfekte Model finden

Der Zweck bestimmt die Form. So reicht beispielsweise für ein Besuchersofa, auf dem vorwiegend gesessen wird, eine Tiefe von 80 Zentimetern. Ein Sofa, auf dem man es sich richtig gemütlich machen möchte, sollte dagegen mindestens 100 Zentimeter tief sein.

Die richtige Farbe auswählen

Bei dieser Entscheidung ist es wichtig, die dominanten Farben im Raum zu berücksichtigen und diese aufgreifen. Grundsätzlich gilt: Kleine Sofas oder einzelne Sessel können Farbe vertragen. Große Sofalandschaften sollten dagegen möglichst in schlichten Tönen gehalten werden. Wer es bunt mag, kann mit farbigen Kissen oder Decken immer noch Akzente setzen.

Achtung bei dunklen Farben

Ein schwarzes Sofa ist anfälliger für Flecken und auch Haare oder Fussel sieht man auf dunklem Stoff oft deutlicher. Auf Nummer sicher geht, wer ein meliertes Material wählt. Denn diese Stoffe wechseln ihren Farbton, je nachdem von welcher Seite man sie betrachtet, und Flecken fallen kaum auf. Nun aber zu meinen 5 Favoriten:

Modulsofa Town III von whkmp’s

whkmp's Sofa
whkmp’s Sofa

Bei dem Sofa Town III der niederländischen Marke whkmp’s handelt es sich um ein modulares System, das mit vielen weiteren Elementen der Serie kombinierbar ist und sich an alle möglichen Gegebenheiten anpassen lässt. Und die Farbe ist ein absoluter Traum! Was meint ihr?
Wie ihr auch an den folgenden Beispielen sehen könnt, bevorzuge ich übrigens Sitzmöbel ohne sichtbare Füße, was nicht heißt, dass ich Sofas mit Füßen nicht mag. Ich habe bisher nur noch keines gefunden bei dem mir die Füße gefielen. In dieser Hinsicht bin ich recht anspruchsvoll.

Sitzfeldt Sofa Chuck

Sofa von Sitzfeldt
Modulares Sofa Chuck von Sitzfeldt

Auch bei Sitzfeldt bin ich fündig geworden. Hier schlägt mein Herz für das Modulsofa Chuck in der Farbe orange-grau. Gewagt? Sicherlich. Realistisch für das Zusammenziehen mit meinem Freund? Nein. Aber: Das Sofa ist der Hammer und wenn ich in der geplanten Wohnung ein eigenes Zimmer zum Bloggen hätte und mehr Geld, als ich ausgeben könnte, wäre Chuck meine Wahl. Der Name des Modells geht übrigens auf die Schuhe Chucks zurück und steht für Lässigkeit als Lebensgefühl. Ich kann mir gut vorstellen, wie ich ziemlich lässig auf diesem Sofa abhänge …

Modulares System Trio von COR

Sofa Trio von COR
Sofa Trio von COR

Vielseitig, praktisch, aber nicht konventionell: So beschreibt COR sein modulares Modell Trio. Bereits 1972 entwarfen die Designer der Schweizer Team Form AG den gleichnamigen Großvater des heutigen Sitzmöbels, das so perfekt in die heutige Zeit passt, in der alle Welt nach Individualität und Flexibilität strebt. Übrigens: Nimmt man die Rückenlehnen des Sofas herunter, bietet die Sitzfläche genug Platz für zwei – komfortabler Lattenrost inklusive, Genau mein Ding!

Muuto Sofa zum Fallen lassen

Muuto Sofa Connect

Wer es skandinavisch mag, wird Connect von Muuto lieben.  Das modulare System stammt von den Designern Anderssen & Voll, die zuvor schon das bekannte Sofa „Rest“ für Muuto entworfen haben. Connect ist zeitlos, schlicht und wandelbar. Es lässt sich wie die vorangegenagenen Modelle auf viele Bedürfnisse abstimmen. Insgesamt neun unterschiedliche Module sind verfügbar. Auf der imm cologne habe ich bereits die Gemütlichkeit getestet. In dieser Hinsicht hat das Sofa auf jeden Fall gepunktet!

Das Cubit Sofa: Bits for Living

Bei Cubit treffen zwei Sitzhöhen, drei Rückenhöhen, vier Seitenlehnenhöhen auf viele Breiten und Tiefen der Sitzfläche. So ergeben sich mehr als 300 verschiedene Formate des Sofas – und noch dazu in unterschiedlichen Farben.  Individueller geht es kaum. Cubit passt sich absolut jeder Raumsituation an und lässt sich sogar neu beziehen. Damit wäre das System für mich eigentlich perfekt. Nur so richtig kuschelig sieht es nicht aus. Was meint ihr?

Diese 5 Modelle haben es mir echt angetan. Aber bis zum nächsten Umzug warte ich noch. Wo habt ihr euer Sofa gekauft? Habt ihr Tipps für mich?

Fotos: Hersteller

Keramik: Cups, Mugs, Bowls & Plates

Töpferware klingt erstmal richtig schön altbacken. ABER: Das Kunsthandwerk feiert ein Comeback. Genau wie Makramee-Wandbehänge, Messingobjekte oder Kakteen erobern sie derzeit unsere Wohn- und Esszimmer zurück.  Keine Überraschung, sehnen wir uns doch alle nach ein bisschen hyggeligem Individualismus. Heute zeige ich euch, wie schön Keramik sein kann.

5 junge Labels mit einem Händchen für Keramik

Aktuell widmen sich viele junge Design Studios wieder der traditionellen Handwerkskunst – darunter dem Töpfern. Keramik ist also wieder salonfähig. Heute möchte ich euch meine fünf Favoriten aus diesem Bereich vorstellen. Allesamt Experten für außergewöhnliche Keramikkunst. Mit viel kreativer Energie polieren sie das angestaubte Image des Kunsthandwerks wieder auf und machen es zum Must-Have in den Wohnzimmern von Interior-Fans.

Das Wort Keramik stammt übrigens aus dem Altgriechischen: keramos (κέραμος) war die Bezeichnung für Tonminerale und die aus ihm durch Brennen hergestellten formbeständigen Erzeugnisse.

Arrow + Sage

Fotos: Arrow + Sage

Anna Eaves ist die talentierte Designerin und Keramikkünstlerin hinter Arrow + Sage, ihrem Studio in Raleigh, North Carolina. Von dort stammt Anna auch und erlernte das Töpferhandwerk traditionell von ihrer Mutter.  Wahrscheinlich gar nicht so ungewöhnlich für die Region, denn North Carolina ist tatsächlich das größte Töpferzentrum im Osten der USA. Kein Wunder also, dass auch zwei der anderen fünf Labels ebenfalls dort ansässig sind.
Die Keramik von Arrow + Sage ist natürlich handgetöpfert – keines der Stücke gleicht damit dem anderen. Mit einer Kombination aus klaren Linien, minimalistischem Dekor und Gold-Akzenten kreiert Anna außergewöhnliche und moderne Töpferprodukte.

Willowvane

Fotos: Willowvane

Die ursprünglich aus Hong Kong stammende Erica Chan Tuomi gründete ihr junges Label Willowvane 2016 . Die Fotografin und Designerin lebt ebenfalls in North Carolina, wo sie ihrer Kreativität freien Lauf lässt und wunderschöne Keramikwaren in sanften Farbkombis oder mit Regenbogen-Verläufen herstellt. Bevor sie sich dem Töpfern widmete arbeitete die Designerin in ganz unterschiedlichen Teams in Philadelphia und Los Angeles. Während dieser Zeit begann sie auch mit Keramik zu experimentieren. Mit Erfolg, wie wir sehen.

We Are Studio Studio

Fotos: We Are Studio Studio

Ebenfalls 2016 gegründet, das Hamburger Label We Are Studio Studio. Dahinter stecken Designerin und Illustratorin Ini Neumann sowie ihr Partner Thorben Bringezu. Ihr gemeinsamer Anspruch: Interieur als ganzheitliches Raumkonzept voller individueller Geschichten zu verstehen. Keramik ist dabei Teil des Konzepts. Alle Produkte aus dem Hamburger Atelier werden handgefertigt. Damit möchten die Designer ein Statement gegen industrielle Massenproduktion setzen. Das macht jedes ihrer Stücke zu einem Unikat. Verliebt habe ich mich in das Label, nachdem ich ihre wunderschöne Dalmatiner-Tasse bei Pinterest entdeckt habe.

Suite One Studio

Fotos: Suite One Studio

Fast zart wirkt das wunderschöne Porzellan von Lindsay Emery. Sie ist die Designerin und Keramikkünstlerin hinter Suite One Studio und hat ihre Leidenschaft für Ästhetik mit dem simplen Wunsch kombiniert, Mahlzeiten schöner zu gestalten. Auch Lindsay produziert ihre Produkte, übrigens fast alles Limited Editions, in ihrem gemütliche Studio in North Carolina. Im Unterschied zu den anderen Labels arbeitet Lindsay allerdings mit Porzellan, statt Ton. Porzellan ist etwas edler, unterscheidet sich aber auch optisch von Ton. Ihre Produkte zeichnen sich durch farbenfrohe Watercolor Paintings und wunderschöne goldene Verzierungen aus. Einfach bezaubernd.

 Studio Arhoj

Fotos: Studio Arhoj

Zum Schluss noch ein dänisches Label aus Kopenhagen mit japanischem Einfluss: Studio Arhoj ist das Design Studio von Anders Arhoj, das usprünglich 2006 in Tokyo gegründet wurde. Die einzigartigen Keramikprodukte des Labels verbinden skandinavischen Minimalismus mit traditioneller japanischer Handwerkskunst. Das Ziel: alte Traditionen und das Wissen über die althergebrachte Handwerkskunst am Leben zu erhalten. Das Ergebnis: einzigartige Gefäße in allen Farben des Regenbogens.

Produkte von STUDIO Arhoj

Das sind meine fünf Favoriten. Gemeinsam halten sie alte Traditionen in Ehren, denen wichtige Werte zu Grunde liegen. Auch der Nachhaltigkeitsgedanke spielt dabei eine wichtige Rolle. Handgefertigte Produkte aus natürlichen Materialien – ein wirklich schöner neuer alter Wohntrend.

Wie gefallen euch diese keramischen Wohnaccessoires? Ich freue mich auf euren Kommentar!

ESPRIT Home: Jetzt zieht der Frühling ein

Es ist wieder soweit: Wie in jedem Jahr stelle ich euch im Frühjahr die schönsten ESPRIT-Home-Neuheiten vor. Die Frühjahrskollektion des deutschen Unternehmens überrascht 2017 mit leichten Pastelltönen und natürlichen Mustern. 

Ein Mix aus Leichtigkeit und Natürlichkeit zeichnet die neue Frühlingskollektion von ESPRIT Home aus. Die unterschiedlichen Grünnuancen kombiniert mit softem Apricot, Himmelblau und Türkis lassen den Frühling in unsere Wohn- und Schlafzimmer einziehen und bringen jede Menge frischen Wind mit.

ESPRIT Home Spring 2017

Frühling für deine vier Wände

Die floralen Muster und Prints der schönen Kissen, Plaids, Teppiche und Tapeten eigenen sich perfekt für alle, die es harmonisch, pastellig und skandinavisch mögen.

ESPRIT Home Spring 2017

Frühlingserwachen fürs Schlafzimmer

Mein absolutes Highlight ist die Satin-Bettwäsche PUAKO, die es übrigens auch in „Coral Pink“ gibt:

Selbst zu meiner rosa Wand würde sich dieser kontrastreiche Mix aus Farben und organischen Formen super machen.
Aber auch die neuen Tapeten haben es mir angetan. Absolut etwas fürs Schlafzimmer – freundlich, aber zurückhaltend. Es gibt sogar eine Tapete in Apricot! Perfekt für mich. Fehlt mir nur noch jemand, der mir die Wohnung damit tapeziert. Aber auch die mit dem filigranen Grafik-Muster in Gold oder Türkis ist super schön!

Harmonischer Mix

Alle Farben, Muster und Produkte lassen sich übrigens toll miteinander kombinieren ohne zu wild zu wirken. Das ist natürlich Geschmackssache, aber wer es freundlich mag, ist von der neuen ESPRIT-Home-Kollektion 2017 sicher genauso begeistert wie ich.

Die Kollektion hat übrigens auch noch neue Badtextilien zu bieten. Euren Umstyling Ideen sind damit kaum Grenzen gesetzt.

Und damit ihr euch auch schon auf den Sommer freuen könnt, habe ich auch noch eine kleine Preview auf die kommende Sommerkollektion für euch. Wie ihr seht: Es bleibt skandinavisch.

Es bleibt also spannend und ich halte euch natürlich auf dem Laufenden! Wie gefällt euch die fröhliche neue Frühjahrskokllektion von ESPRIT Home? Macht Lust auf ein Umstyling oder?

Bildquelle: ESPRIT Home / Blume-PR.de

Neue Farben, neue Materialien, neue Wirkung

„Hygge“ ist in aller Munde. Der Begriff steht in diesem Fall aber nicht für ein IKEA-Regal, sondern beschreibt laut des Zukunftsreports 2017 eine ganze Trendbewegung: Der dänische Begriff – ausgesprochen „Hügge“ – bedeutet so viel wie „Gemütlichkeit“ und repräsentiert einen Lifestyle der Dänen, die 2016 Platz 1 der glücklichsten Menschen der Welt belegten. Ein guter Grund es sich ebenfalls hyggelig zu machen – und zwar mit ein paar neuen Wohnaccessoires.

In meiner Wohnung ist es bereits sehr hyggelig, aber optimieren kann man immer. Wie sollte man auch sonst rechtfertigen, dass man immer wieder neue hübsche Wohnaccessoires nach Hause trägt. Ihr merkt schon, ich mache es mir nicht nur schön, ich rede es mir auch schön. Nun gut, man gönnt sich ja sonst nichts. Jetzt aber zu meinen neuen Schätzen, die nicht nur den Trend zur „Hyggelichkeit“ widerspiegeln, sondern auch andere Trends 2017.

Keramik- und Töpferwaren

Meine neuen Schätze sind eigentlich nur Kleinigkeiten, aber genau die sind es ja meistens, die dem ganzen Ambiente einen neuen Glanz verleihen. In meinem Fall handelt es sich neben Kerzen, Kerzenhaltern, Kissen und einer Decke, um Töpferwaren. Fernab von glatter Massenware, rufen sie Gefühle von Urtümlichkeit und Individualität in uns wach und passen perfekt zum angesagten Mid Century Style. Auch ein guter Grund mal wieder öfter die hiesigen Flohmärkte zu besuchen. Findet man doch dort getöpferte Krüge, Schalen und Vasen en masse. Meine schöne neue blaue Schale habe ich allerdings letzte Woche in Maastricht bei Sissy Boy erstanden. Falls ihr die Gelegenheit habt, müsst ihr dort unbedingt hin! Ich dachte, ich flippe aus. Meinem Freund war wohl auch nicht ganz klar, was er sich antut, als er mich –eigentlich schon auf dem Weg zum Auto – noch auf den Laden aufmerksam gemacht hat: „Guck mal, gibt´s hier nicht vielleicht was für dich?“ Jaha, gab es …

Renaissance der Töpferware
Keramikprodukte aller Art liegen wieder voll im Trend. Die erneut entfachte Liebe wird nicht zuletzt von unserer veränderten Einstellung zur Ernährung beeinflusst. In angesagten Restaurants wird regionales Essen auf regionaler Keramik serviert, Food-Blogger präsentieren ihr individuellen Rezepte auf individuellen Unikaten und auch zu Hause schätzen wir die Einzigartigkeit der Produkte, die unsere Bedürfnisse nach Individualität und Naturverbundenheit repräsentieren. Leinen passt übrigens perfekt zu Keramik und liegt ebenfalls voll im Trend – egal, ob als Platzdeckchen, Tischdecke oder Serviette.

Grün: Hommage an die Natürlichkeit

Ein weiterer Trend, der unserem Wunsch nach Natürlichkeit Rechnung trägt, ist die Farbe Grün. Mein Herz schlägt schon lange für eine ganz bestimmtes Grün: für Mint. Es ist hell, frisch und passt zu fast allem. Aber auch andere Grüntöne gefallen mir gut – besonders die gedeckten. Deshalb habe ich mir, neben ein paar samtigen Sanela-Kissenhüllen von IKEA und einer grünen Decke von Bolia, bei Sissy Boy auch gleich ein paar grüne Kerzen gegönnt. In der Kombination mit Mint und Weiß ist ein wirklich harmonisches Farbenspiel in meiner Kuschelecke entstanden. Jetzt muss ich nur aufpassen, dass es nicht zu viel wird. Langsam wirkt der Bereich etwas überladen. Aber zum Frühling verschwinden ohnehin ein paar Dinge im Schrank.

Natürlich und hyggelig
Natürlich und hyggelig

Aber nach der imm cologne mussten ein paar Accessoires in Blau, Grün und Gold einziehen. Apropos Gold: Auf der Messe habe ich mich in die 721 Grams-Kerzenhalter von &tradition verliebt, die mir mit 99 Euro pro Stück leider doch etwas zu teuer sind. Deshalb habe ich mir bei Bolia zwei gekauft, die denen von &tradition zumindest ähnlich sehen und mich genauso glücklich machen. In der Kombi mit den Kerzen: einfach nur schön! Übrigens: Kupfer scheint komplett in der Versenkung zu verschwinden. Es brechen tatsächlich goldenen Zeiten an.

Damit bin ich nun auch schon wieder am Ende meiner kleinen Tour. Vielleicht ist ja etwas Inspiration für euch dabei? Lasst mich wissen, ob etwas davon auf euren Wunschzettel wandert.

 

 

Die Trendfarben des Jahres 2017

Greenery ist die Pantone-Farbe des Jahres 2017. Mit ihr kann ich leider nur wenig anfangen, außer als sattes Grün meiner Pflanzen. Zum Glück haben auch die Farbexperten des Global Aesthetic Center von AkzoNobel wieder eine Trendfarbe gekürt: Denim Drift bringt Harmonie und Ruhe in unsere vier Wände. 

Denim Drift - die Farbe des Jahres 2017

In diesem Jahr setzen die Farbexperten von AkzoNobel auf Blautöne in allen Nuancen und ganz besonders auf die neue Farbe des Jahres Denim Drift. Der rauchige Blauton vermittelt ein Gefühl für Ruhe und Balance. Denim Drift - die Farbe des Jahres 2017Ein starker Kontrast zu den Farben des Jahres 2015 und 2016, Kupfer-Orange und Goldocker.
Laut Dulux Farbexpertin Christine Gottwald steht Denim Drift für Gelassenheit und Harmonie: „Denim Drift ist ruhig und ausgewogen, angenehm alltäglich und immer stilvoll. Außerdem harmoniert der Ton perfekt mit anderen Farben und ist vielseitig einsetzbar – in der Küche wie im Wohnzimmer.“ Als Wandfarbe ich finde ich den Ton etwas zu kühl, in Form von Stoffen und Accessoires kann ich mir das Blau hingegen sehr gut vorstellen.

Die vier Schlüsseltrends 2017
Neben der Farbe des Jahres präsentiert das internationale Expertenteam von AkzoNobel vier Schlüsseltrends, die ebenfalls unser Lebensgefühl und damit auch unsere Wohn- und Farbvorlieben prägen: „Sehnsucht nach Natürlichkeit“, „Wohnen und Arbeiten verschmelzen“, „Vom Ich zum Wir“ und „Weniger ist mehr“.

1. Sehnsucht nach Natürlichkeit
Je urbaner, globaler und digitaler unsere Welt wird, desto mehr sehnen wir uns nach einem Leben im Einklang mit der Natur.

Die sehnsucht nach Natürlichkeit

2. Wohnen und Arbeiten verschmelzen
Die Einteilung eines Raumes in verschiedene „Zonen“ hilft uns, ihn so zu gestalten, dass inspiriertes Arbeiten und entspanntes Wohnen möglich ist.

3. Vom Ich zum Wir
Mit Farbe lassen sich Lieblingsorte persönlich gestalten – und zu einem gemeinsamen Ganzen verbinden.

Farbtrend: Vom Ich zum Wir

4. Der neue Luxus – weniger ist mehr
Eine neutrale Palette, die Ihre persönlichen Erinnerungen und Erfahrungen hervortreten lässt.

Farbtrend: Weniger ist mehr

Wie gefallen euch die neuen Farbtrends 2017? 

Fotos: Dulux

Kakteen und andere Sukkulenten

Update eines Artikels vom 21.04.2014: Ich habe schon lange eine Schwäche für Kakteen und andere Sukkulenten. Genaugenommen kommen für mich schon seit langem keine anderen Zimmerpflanzen in Frage. Im Moment scheint ein regelrechter Hype um die pflegeleichten Wasserspeicherer auszubrechen. Wo man hinschaut, schießen die hübschen Dickblatt-Gewächse aus trendigen Vintage-Blumentöpfen. Und so legt ihr euch euren eigenen Urban Jungle an:

Sukkulenten sind die idealen Zimmerpflanzen für alle, die gerne mal das Gießen vergessen. Oder wie ich, einen nahezu schwarzen Daumen besitzen. Denn Sukkulenten speichern das Wasser in ihrem Körper. Längere Trockenphasen sind für sie demnach kein Problem. Was aber nicht bedeutet, sie wären unverwüstlich. Gießt man zu viel, verwandeln sie sich in Gelee. Ja, ernsthaft! Ist mir schon passiert.

Der richtige Standort
Zum Wachsen und Gedeihen benötigen die hübschen Gewächse aber unbedingt einen hellen und sonnigen Standort. Ein Südfenster oder gar ein Gewächshaus wären natürlich ideal. Aber auch in einem hellen Zimmer entwickeln sie sich gut. Es gibt sehr viele verschieden Sukkulenten-Arten. Besonders gut gefällt mir die Echeveria. Ihre Farbenpracht reicht von hellem Mint über bläuliche Töne bis hin zu Hellrot. Leider konnte ich für meine kleine Pflanzaktion keine auftreiben, aber die Sukkulenten-Mischung ist trotzdem so vielfältig geworden, wie ich es mir vorgestellt habe.

Im Gartencenter habe ich mir verschiedene Sukkulenten-Arten, Steine, ein flaches Pflanzgefäß und spezielle Kakteenerde gekauft und einfach losgelegt. Von einem meiner älteren Sukkulenten hatte ich zudem noch hübsche Ableger.

Sukkulenten über Blätter vermehren
Vermehren lassen sich die meisten Sukkulenten relativ einfach: Sie bilden Nebensprossen, sogenannte Kindel. Diese werden abgetrennt und in Erde gepflanzt. Dort bilden sie eigene Wurzeln. Bei vielen Sukkulentenarten kann man zum Vermehren auch einfach Blätter abtrennen. Die Schnittfläche lässt man etwas antrocknen, dann kommt das Blatt in die Erde, wo es ebenfalls anwurzelt. Bei NEEDLES + LEAVES habe ich eine leicht verständliche Anleitung dazu entdeckt. Es gibt dort auch viele andere wunderbare Anleitungen, DIY-Ideen und Inspirationen zum Thema Sukkulenten. Ein toller Blog!

Die richtige Pflege
Im Sommer solltet ihr die Sukkulenten regelmäßig gießen. Zwischen den einzelnen Wassergaben muss das obere Substrat vollständig austrocknen. Bei zu viel Nässe drohen sonst die Wurzeln zu faulen. Im Winter wird das Gießen eingeschränkt. Dann genügt eine Portion Wasser im Monat. Grundsätzlich gilt, dass lieber zu wenig als zu viel gegossen werden sollte. Die Sukkulenten sind ja schließlich Durstkünstler.

succulents - annablogie

———— UPDATE ————-

Fast drei Jahre später
Heute, knapp drei Jahre später, habe ich ein kleines Update für euch. In dieser Zeit habe ich meinen Mini-Sukkulenten-Garten gehegt und gepflegt. Einige meiner Pflanzenfreunde aus der ersten Bepflanzung habe ich inzwischen verloren, aber die meisten anderen haben sich prächtig entwickelt. Man sieht ganz gut, in welchen Phasen die Kakteen etwas zu kurz gekommen sind. Ich übe einfach noch ein bisschen weiter.

Wie steht es um euren grünen Daumen? Pflanzt ihr schon oder überlegt ihr noch?

 

 

10 inspirierende Instagram-Feeds

Instagram. Viele kritisieren die heile Welt, die uns dort vorgegaukelt wird. Dass viele Bilder oft nur die Schokoladenseiten des Lebens zeigen, will ich nicht bestreiten. Allerdings geht es für mich um etwas anderes. Ich bin auf der Suche nach Inspiration und komme dabei nicht umhin, die perfekt inszenierten Bilder und Feeds der anderen zu bestaunen. Heute stelle ich euch meine 10 absoluten Favoriten vor.

Ihr kennt es: Bei Instagram stolpert man von Hölzchen zu Stöckchen. Vertrödelt ganze Stunden mit Liken der schönen Bilder anderer sowie dem Entdecken neuer fantastischer und nahezu perfekt inszenierter Kanäle. Ich liebe diese Feeds, bei denen nicht nur jedes Bild zum nächsten passt – sei es der gleiche Stil, der gleiche Filter oder die gleiche Farbwelt –, sondern die auch noch kreativ, vielfältig und interessant sind. Wie stellt man das an? Ich habe ständig Posts dazwischen, die so gar nicht zu den anderen passen wollen. Meist lösche ich sie nach einer Weile wieder, damit sie das Gesamtbild nicht stören. Inzwischen habe ich sogar einen zweiten Account, wo ich all das poste, was nicht zu meinem Blog-Feed passt. Ich schätze, damit stehe ich nicht alleine da. Und womit ich vermutlich noch weniger alleine dastehe, ist mit meinem Faible für schöne Feeds. Deshalb habe ich euch 10 meiner Favoriten zusammengestellt. ihr könnt euch sicher denken, wie schwer es war sich zu entscheiden. Es gibt so viele sehenswerte Kanäle!

Warum diese 10?
Ich habe übrigens weder nach Follower-Zahlen, noch nach bestimmten Kategorien ausgewählt. Ausschlaggebend für mich: Kreativität, Harmonie und Vielfalt. Vielleicht kennt ihr ja einige der Instagram-Feeds schon, aber hoffentlich noch nicht alle. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern!

10 inspirierende Instagram-Feeds:

allthatisshe

allthatisshe I 432 Beiträge I 58,3k Abonnenten I 485 abonniert #familylive #lifestyle #blogger

wunderblumen

wunderblumen I 654 Beiträge I 48,9k Abonnenten I 377 abonniert #familylife #interior

annaweasley

annaweasley I 339 Beiträge I 4.717 Abonnenten I 423 abonniert #homedecor #lifestyle

nataliecoe_

nataliecoe_ I 1.246 Beiträge I 6.099 Abonnenten I 337 abonniert #lifestyle #nature #cornwall

littlegreenshed 

littlegreenshed I 2.897 Beiträge I 61,5k Abonnenten I 995 abonniert #interior #lifestyle

brln_home

brln_home I 355 Beiträge I 1.480 Abonnenten I 488 abonniert #travel #interior

treecropslane

treecropslane I 1.643 Beiträge I 2.331 Abonnenten I 583 abonniert #minimalistic

perolavsolvberg

perolavsolvberg I 2.024 Beiträge I 45,9k Abonnenten I 1.296 abonniert #urbanlifestyle

herz.und.blut

herz.und.blut I 1.543 Beiträge I 53,4k Abonnenten I 723 abonniert #urbanphotographer #interior #blogger

stylistguide

stylistguide I 313 Beiträge I 22k Abonnenten I 789 abonniert #interiorstyling

Ich hoffe euch gefallen diese 10 Instagram-Feeds genauso gut wie mir. Die fleißigen Kreativen hinter den Kanälen freuen sich sicher über weitere Follower und natürlich über eure Likes – auch wenn einige der hier vorgestellten sie vermutlich nicht mehr zählen können. Ich freue mir aber in jedem Fall ein Bein ab. Also schaut auch auf meinem Instagram-Channel gerne noch mal vorbei!

annablogie

annablogie I 183 Beiträge I 2.056 Abonnenten I 697 abonniert #interior #homedecor #living

Liebe Grüße

anna von annablogie

Fotos via Instagram